502. Bombardierungsgruppe

502. Bombardierungsgruppe

502. Bombardierungsgruppe

Geschichte - Bücher - Flugzeuge - Zeitleiste - Kommandanten - Hauptbasen - Komponenteneinheiten - Zugewiesen an

Geschichte

Die 502nd Bombardment Group war eine B-29-Gruppe, die Ende des Zweiten Weltkriegs in die Kämpfe eintrat und ihre Bemühungen gegen die Erdölindustrie konzentrierte.

Die Gruppe wurde im Juni 1944 in den USA gegründet und zog von April bis Juni 1945 nach Guam. Ihr Kampfdebüt war ein Überfall auf Rota am 30. Juni 1945, dem Anfang Juli ein Angriff auf Truk folgte. Zu diesem Zeitpunkt des Krieges waren die Japaner auf Truk nicht in der Lage, hochfliegenden B-29 zu beschädigen, so dass sie ein ideales frühes Ziel darstellten.

Der erste Angriff auf die japanischen Heimatinseln erfolgte am 15. Juli 1945 und danach konzentrierte sich die Gruppe auf die Treibstoffindustrie. Es wurde im August 1945 mit einer Distinguished Unit Citation für Angriffe auf eine Kohleverflüssigungsplattform in Ube, ein Tanklager in Amagasaki und die Nippon-Ölraffinerie in Tsuchizaki ausgezeichnet.

Nach dem Ende des Krieges ließ die Gruppe Lieferungen an alliierte Kriegsgefangene in Japan ab und führte eine Reihe von "Machtdemonstrationen"-Flügen durch, um Eingefleischte zu entmutigen. Es wurde auf Guam am 15. April 1946 inaktiviert.

Bücher

Flugzeug

Juni 1944-April 1946: Boeing B-29 Superfortress

Zeitleiste

25. Mai 1944Konstituiert als 502nd Bombardment Group (sehr schwer)
1. Juni 1944Aktiviert
April-Juni 1945Nach Guam und der zwanzigsten Luftwaffe
30. Juni 1945Kampfdebüt
15. April 1946Inaktiviert

Kommandanten (mit Datum der Ernennung)

Oberstleutnant Estley R. Farley: 9. Juli 1944
Oberstleutnant Robert C. McBride: 1. August 1944
Col Kenneth O Sanborn: 6. Oktober 1944-15. April 1946

Hauptbasen

Davis-Monthan Field, Arizona: 1. Juni 1944
Dalhart AAFld, Texas: 5. Juni 1944
Grand Island AAFld, Neb: 26. Sep.1944-Apr 1945
Northwest Field, Guam: 12. Mai 1945-15. April 1946.

Komponenteneinheiten

402. Bombardierungsgeschwader: 1944-1946
411. Bombardierungsgeschwader: 1944-1946
430. Bombardierungsgeschwader: 1944-1946

Zugewiesen an

Mai 1944-April 1945: 315. Bombardement Wing; XXI-Bomberkommando; Zweite Luftwaffe (Ausbildung in den USA)
Mai 1945-1946: 315. Bombardierungsflügel; XXII Bomberkommando; Zwanzigste Luftwaffe


502 nd Bombardment Group (VH) 75 th Air Service Group

Standort. 39° 0,926′ N, 104° 51,31′ W. Marker ist in der United States Air Force Academy, Colorado, im El Paso County. Marker befindet sich auf dem Friedhof der United States Air Force Academy, am Parade Loop westlich des Stadium Boulevards, auf der rechten Seite, wenn man nach Westen reist. Tippen Sie auf für Karte. Marker befindet sich in diesem Postamtsbereich: USAF Academy CO 80840, Vereinigte Staaten von Amerika. Berühren Sie für eine Wegbeschreibung.

Andere Markierungen in der Nähe. Mindestens 8 weitere Markierungen sind von dieser Markierung zu Fuß erreichbar. 20. Luftwaffe (hier, neben diesem Marker) 18. Fighter Group 318th Fighter Group (hier, neben diesem Marker) Seventh Fighter Command (hier, neben diesem Marker) 499th Bombardment Group (VH) (hier, daneben Marker) 497th Bombardment Group (VH) (hier neben diesem Marker) 414. Fighter Group 506th Fighter Group (hier, neben diesem Marker) 15. Fighter Group 21. Fighter Group

(hier neben diesem Marker) 500. Bombardement Group (VH) (hier neben diesem Marker). Berühren Sie für eine Liste und Karte aller Markierungen in der United States Air Force Academy.

Mehr zu diesem Marker. Sie benötigen einen gültigen Ausweis, um das Gelände der USAF Academy zu betreten.

Siehe auch . . .
1. 502. Bombardierungsgruppe. (Eingereicht am 29. November 2020 von William Fischer, Jr. aus Scranton, Pennsylvania.)
2. 502. Bombengruppe der 20. Luftwaffe. (Eingereicht am 29. November 2020 von William Fischer, Jr. aus Scranton, Pennsylvania.)
3. 502. Bombardierungsgruppe. (Eingereicht am 29. November 2020 von William Fischer, Jr. aus Scranton, Pennsylvania.)


USAF Patch 402. BOMBARDMENT Squadron 502. BOMB Group im Northwest Field Guam

Verkäufer: ez.collect ✉️ (31.059) 99,9% , Standort: Santa Ana, Kalifornien, Versand nach: Weltweit, Artikel: 233816693195 USAF Patch 402nd BOMBARDMENT Squadron 502. BOMB Group im Northwest Field Guam . Dieser maschinengestickte Aufnäher der US Air Force misst 3 "x 3", gebrauchter Zustand. Konstituiert als 502nd Bombardment Group (sehr schwer) am 25. Mai 1944. Aktiviert am 1. Juni 1944. Ausgebildet für den Kampf mit B-29. Flugzeuge der 502. und alle anderen drei Gruppen der 315. wurden zwischen Januar und September 1945 von der Bell Aircraft Corporation in ihrem Werk Marietta, Georgia, gebaut Variante der jemals hergestellten B-29 – die B-29B. Diese Flugzeuge waren eigentlich abgespeckte Versionen der normalen B-29, ohne das General Electric-Geschützsystem und eine Vielzahl anderer Komponenten, um Gewicht zu sparen und die Bombentragfähigkeit zu erhöhen. Das resultierende Leergewicht von 69.000 Pfund war eine enorme Verbesserung, die die Belastung von Motoren und Flugzeugzelle verringerte und es ermöglichte, die Nutzlast von 12.000 auf 18.000 Pfund Kampfmittel zu erhöhen. Darüber hinaus wurden die 502. und alle anderen 315. Gruppen mit den neuen AN/APQ-7 "Eagle" Radargeräten ausgestattet, die durch eine unter dem Rumpf eingehängte flügelförmige Radarfahne eine viel klarere Darstellung der Bodenbilder ermöglichten. Es gab auch einen Doppeldecker-Effekt im Aussehen. Der "Eagle" war das Produkt der Eagle-Radar-Entwicklungsgruppe des Massachusetts Institute of Technology. Es war speziell für Nachtmissionen konzipiert worden. Navigations- und Bombenzielfähigkeiten waren ausgezeichnet. Während des Zweiten Weltkriegs war diese spezielle Antenne und Ausrüstung für Präzisions-Nachtradarmissionen so geheim, dass niemals B-29 damit gezeigt wurden und es keine offiziellen Fotos gibt. Die einzige Bewaffnung dieser Flugzeuge befand sich im Heck, wo zwei Maschinengewehre des Kalibers .50 installiert waren. Missionen mussten so geplant und vorbereitet werden, dass Briefing-Material aus Radarsicht schräg gestellt werden konnte. Die 502. Gruppe zog von April bis Juni 1945 nach Guam um und wurde der 20. Luftwaffe zugeteilt. Sie trat am 30. Juni 1945 in den Kampf ein, als die Gruppe feindliche Einrichtungen auf Rota bombardierte. Die Gruppe bombardierte Anfang Juli 1945 das von Japan gehaltene Truk. Sie flog ihre erste Mission gegen die japanischen Heimatinseln am 15. Juli 1945 und operierte danach hauptsächlich gegen die feindliche Erdölindustrie. Die 502d erhielt eine Distinguished Unit Citation für Angriffe auf die Kohleverflüssigungsanlage in Ube, das Tanklager in Amagasaki und die Nippon-Ölraffinerie in Tsuchizaki im August 1945. Die Ube-Anlage war eine der wenigen Anlagen, die in hoher Produktion blieb in Japan. Es wurde am 5. August nicht nur zerstört, sondern auch versenkt, als die umliegenden Deiche durchbrochen und das Gebiet überschwemmt wurden. Die Genehmigungsbesprechungen waren so gründlich, dass die RDOBs Stunden damit verbringen mussten, Radarbesprechungsmaterial durchzugehen, einschließlich Fotos der Zielfernrohraufklärung, und sie mussten beweisen, dass sie die Details des Ziels aus dem Gedächtnis abrufen konnten. Nach Kriegsende ließ die 502. Lebensmittel und Vorräte an alliierte Gefangene in Japan ab und nahm an mehreren Demonstrationsmissionen über Japan teil. Die Gruppe wurde am 15. April 1946 auf Guam inaktiviert. Weltweiter Sammelversand ist willkommen, um Geld zu sparen. Bitte besuchen Sie meinen EAZYCOLLECTIBLES Store für weitere tolle Kriegsartikel. Froo www.froo.com | Froo Cross Sell, Free Cross Sell, Cross-Promotion, eBay-Marketing, eBay-Angebots-Apps, eBay-Apps, eBay-Anwendung Zustand: Gebraucht , Auffüllgebühr: 20% , Alle Rücksendungen akzeptiert: Rückgabe akzeptiert , Artikel muss innerhalb von: 30 Tage , Rückerstattung wird getätigt in Form von: Geld zurück , Die Rücksendung wird bezahlt von: Käufer Mehr anzeigen


502. Bombardierungsgruppe - Geschichte

Konstituiert am 14. März 1941 in der Armee der Vereinigten Staaten als Unternehmen A, 502d Parachute Battalion, aktiviert am 1. Juli 1941 in Fort Benning, Georgia. Konstituiert am 24. Februar 1942 in der Armee der Vereinigten Staaten als 502d Parachute Infantry Regiment (abzüglich 1. Bataillon). Wurde am 2. März 1942 in Fort Benning, Georgia, aktiviert und am 15. August 1942 der 101. Luftlandedivision zugeteilt. Die 502 wurde am 30. November 1945 in Frankreich inaktiviert.

Das 502. Infanterieregiment entstand im Juli 1941 als 502. Fallschirmjägerbataillon, eine Versuchseinheit, die gebildet wurde, um die Doktrin und Taktik des Fallschirmangriffs zu testen. Am 2. März 1942 wurde die Einheit als 502. Fallschirmjäger-Regiment umbenannt. Das 1st Battalion, 502nd Infantry Regiment wurde am 1. Juli 1941 in Fort Benning, Georgia, aktiviert und trat im August 1942 der 101. Airborne Division bei.

Funkrufzeichen: "KICKOFF" Die 502nd Parachute Infantry unter Colonel George Van Horn Moseley wurde 1941 als Bataillon aktiviert. Die Truppen hatten bereits eine umfangreiche Ausbildung durchlaufen, als die 101. Division Mitte 1942 aktiviert wurde. Die 502 oder "five-oh-deuce" #148, wie sie bekannt wurden, wurden zu einem Regiment vergrößert und bildeten das ursprüngliche TO&E Fallschirm-Infanterie-Regiment in der 101. Luftlandedivision. Im Gegensatz zu anderen frühen Fallschirmjägerbataillonen behielt die 502 die gleiche Einheitennummer und das gleiche Personal bei, wenn sie vergrößert wurde. Ihnen zur Artillerieunterstützung wurde das einzige Parachute Field Artillery (PFA)-Bataillon der Division, das 377. PFA Bn., beigefügt. Die 321. wurde beauftragt, die 506. zu unterstützen, und später erhielt die 501 Unterstützung von der 907. (beide Glider Field Artillery-Bataillone). Als sich die 101. in Ft Bragg, NC, niederließ, machte die 502 viele Übungssprünge und machte sich mit Maxton & . vertraut Papstfelder und Teilnahme an Kriegsspielen in der Nähe von Evansville, Indiana. Die Deuce segelte im September 1943 mit den meisten Untereinheiten der Division nach England. Diese unglückselige Reise an Bord der SS Strathnaver wurde bald abgebrochen und das Schiff legte in den Hafen von Neufundland ein. In den Frischwassertanks des Schiffes befand sich Salzwasser. Beim erneuten Versuch, die Segel zu setzen, prallte die Strathnaver im Hafen auf Felsen und ging erneut in den Hafen. Schließlich wurde ein weiteres Schiff arrangiert, die SS John Erickson, die Moseleys Regiment den Rest des Weges nach England transportierte. Die Gesamtreise dauerte sechs Wochen. Inzwischen hatten die 506. und ein Großteil der 327. GIR bereits mit einem anderen Transport England erreicht.

Die 502 ließen sich in den Gegenden Chilton-Foliat und Hungerford nieder und lebten in einer Kombination aus Nissen-Hütten, Zelten und englischen Häusern. Nach einem scheinbar endlosen Training in der kalten, trostlosen englischen Landschaft erhielt die Deuce endlich ihre Befehle für die D-Day-Invasion. Die Deuce flog in den ersten Serien von Membury und Greenham Common ab und war hauptsächlich für die Sicherung der beiden nördlichen Ausfahrten (jeweils Damm über sumpfiges Gelände) hinter Utah Beach verantwortlich. Dies waren die Ausfahrten Nr. 4 (St Martin de Varreville) und Nr. 3 (Audoville la Hubert). Südwestlich von St. Martin war ein Feld mit vier Betonblockhäusern mit deutschen Artilleriegeschützen an der Küste in der Nähe von Ausgang Nr. 4 aufgestellt. Diese Position einzunehmen, wurde zum Hauptanliegen des Regiments 502, das von der 377. PFA Bn unterstützt werden sollte. Am 6. Juni 1944 war die Deuce mit dem Fallschirm in Frankreich gelandet und hatte festgestellt, dass ihr Hauptziel bereits durch Luftangriffe neutralisiert worden war. Straßensperren wurden eingerichtet, um den feindlichen Verkehr entlang der Ausfahrt Nr. 4 zu stoppen, und eine provisorische Truppe unter LTC Robert Cole, dem 3rd Bn C.O., nahm die Ausfahrt Nr. 3. Der Regiments-C.O., Colonel Moseley, erlitt einen schweren Beinbruch und würde bald gezwungen sein, das Kommando aufzugeben. Die geplante Regiments-C.P. in Loutres wurde verworfen und ein neues in Objective 'W' in St. Martin de Varreville wurde von Moseleys Nachfolger, dem ehemaligen EXO, Mike Michaelis, eröffnet. Als sich die Männer der Deuce versammelten, gingen die Gruppen am Divisionshauptquartier in Hiesville vorbei und formierten sich in la Croix Pan und Blosville entlang der N-13 nördlich von St. Come du Mont. Sie wanderten nach Süden und erhielten ihre härteste Mission des Krieges: die Fahrt nach Süden entlang des N13 Carentan Causeway anzuführen. Dieser Angriff vom 10. bis 11. Juni 1944 verursachte so viele freundschaftliche Verluste, dass die 502 Männer den Carentan Causeway "Purple Heart Lane" nannten. Tag und Nacht kämpfte die Deuce mit der 2. Bn in Reserve entlang der einzigen, erhöhten Straße und rückte beharrlich vor, obwohl sie wie Tontauben von Deutschen aus den Sümpfen zu beiden Seiten der Straße aufgesammelt wurden. Nachdem er die Madeleine River Bridge, bekannt als Bridge #4, überquert hatte, befahl LTC Cole allen Anwesenden, Bajonette zu befestigen und die Ingouf-Farm zu stürmen. Für diese erfolgreiche Anklage wurde Colonel Cole später die Congressional Medal of Honor verliehen. Ganztägige Kämpfe tobten am 11. Juni in der Nähe der Farm Ingouf und südlich davon in einem Kohlfeld, wo Truppen des 1. Bataillons gegen die 3. Bn des deutschen 6. Fallschirmjägerregiments kämpften. Die Deutschen wurden schließlich hinweggefegt und Coles überlebende Männer gingen in Reserve. Das 2. Bataillon kam am 13. Juni, um das 506. in der Nähe von Bloody Gulch SW von Carentan zu unterstützen. Nachdem die 502 Ende Juni die Sicherheitsaufgaben in der Nähe von Cherbourg übernommen hatte, segelte sie im Juli auf LSTs zurück nach England, um auf eine weitere Mission zu warten.

Am 17. September 1944 landete die 502 mit dem Fallschirm auf der Zon, Holland DZ. Zweiter Bn war zunächst in der Nähe von Wolfswinkel in Reserve. Zuerst ging Bn nach Norden, um St. Oedenrode zu erobern und vorzustellen. Der dritte Bn schickte Patrouillen durch den Zonsche-Wald und suchte nach der Stadt und der Brücke bei Best. Deutsche Truppen verweigerten den US-Streitkräften die Brücke bei Best, indem sie sie sprengten. In heftigen Kämpfen kurz vor der Brücke wurde Pfc Joe Mann getötet, als er auf einer deutschen Granate lag, um Kameraden zu retten, die sich mit ihm in derselben Grube befanden. Pfc Mann erhielt die zweite und einzige andere CMH (beide posthum verliehen) in der 101. Division des 2. Weltkriegs. Deutsche der 15. Armee, die nach Osten zur deutschen Grenze abwanderten, wurden in zunehmender Zahl in die Kämpfe bei Best geworfen. LTC Cole wurde im Zonsche Forest von einem Scharfschützen tödlich verwundet. Dort wurde das zweite Bataillon zu den Kämpfen eingesetzt. Mit Hilfe britischer Rüstungen wendete die Deuce, minus 1 Mrd. Der dritte Bn EXO, Major John P. Stopka, übernahm das Kommando von Coles Bataillon. Am 22. September wurde LTC Michaelis von einer Artilleriegranate WIA und das Kommando über die 502 an den ehemaligen 2. Bn-Kommandanten Steve Chappuis übergeben. Als die 101. nach Norden zog, um Positionen auf der 'Insel', südwestlich von Arnheim, zu halten, war die 502 in der Nähe von Dodewaard in Reserve, wo sich die Aktion auf Patrouillen beschränkte. Dort entstanden einige Verluste, hauptsächlich durch Landminen wie die deutsche Quecksilberkipp- und die Riegle-Mine.

Nach einer kurzen Ruhepause in Camp Mourmelon le Grand, Frankreich, raste die 502 mit dem Rest der 101. in Lastwagen nach Norden, um den wichtigen Straßen- und Eisenbahnknotenpunkt von Bastogne Belgien zu halten. Dort umzingelt hielten die 502 Stellungen im nördlichen und nordwestlichen Teil des Kreises. Feindliche Sonden begannen, sie zu treffen, nachdem sie an anderer Stelle in der kreisförmigen Verteidigungslinie versagt hatten. Ein Kampf am Weihnachtsmorgen auf den Champs, Belgien, gefolgt von der Abwehr eines gepanzerten Angriffs auf die C.P. in Rolle, waren denkwürdige Ereignisse. Am 3. Januar 1945 fand über Longchamps, Belgien, ein schweres Gefecht mit dem 2. Bataillon der Deuce statt. Das 19. SS-Panzergrenadier-Regiment der Division Hohenstauffen konnte dort fast vierzig amerikanische Fallschirmspringer, meist Angehörige der F/502, festnehmen. In der folgenden Woche kam es zu blutigen Kämpfen entlang der Eisenbahnlinie, die nach NO durch den Wald von Bois Jacques führte. Während dieser Fahrt war LTC John Stopka KIA und Cecil Simmons wurde der dritte und letzte Kommandant von 3/502. Das Ziel, Bourcy, Belgien, wurde schließlich eingenommen. (Die erwähnte Eisenbahnlinie existiert nicht mehr - sie wurde 1995-96 für Stahl geborgen).

Nach Bastogne reiste die Deuce Mitte Januar mit dem Rest der 101. Airborne an die Front der 7. Armee (Elsass). Nachdem sie über einen Monat lang eine Linie entlang des Flusses Moder gehalten hatten, fuhren sie mit Güterwagen nach Mourmelon le Petit, Frankreich. Im April 1945 half die Deuce in der Nähe von Düsseldorf, das Ruhrgebiet entlang des Rheins zu schließen. Im Mai traf die Deuce etwas später als die 506., 327. und 321. in Berchtesgaden ein, die den Divisionsvorstoß in den Obersalzberg anführten.

Mitglieder der Deuce mit Höhepunkten segelten im Sommer 1945 nach Hause, während andere, die auf ihre Entlassung warteten, in der Zwischenzeit in die Deuce aufgenommen wurden. Nach Frankreich zurückgekehrt, diesmal im Gebiet Joigny-Auxerre, machte die Deuce im September 1945 einen letzten "Lohnsprung". Das Regiment und die Division wurden im Dezember 1945 deaktiviert. Die Einheit wurde 1956 mit der 101. Airborne wiederbelebt.

502. PIR - 101. Luftlandedivision
2004 Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.


911. Luftbetankungsgeschwader [911. ARS]

Das 911. Luftbetankungsgeschwader geht auf die 16th Aero Squadron zurück, die c organisiert wurde. 15. Mai 1917 in Kelly Field, TX. Es wurde am 13. Juni 1917 als 21. Aero Squadron umbenannt. Das Geschwader operierte als fliegende Trainingseinheit von Februar-c. Dezember 1918 mit Nieuport 27 und Nieuport 80 und anscheinend auch mit der Avro 504K. Das Geschwader wurde nach Frankreich eingesetzt, bevor es nach Hause, nach Hazelhurst Field, NY, zurückkehrte und am 14. April 1919 demobilisiert wurde.

Das Geschwader wurde rekonstituiert und am 24. März 1923 in 21. Observation Squadron umbenannt, bevor es am 1. Oktober 1933 aufgelöst wurde. Es wurde rekonstituiert und (2. Dezember 1936) mit dem 21. Long Range, Amphibian) und am 1. März 1935 in Bolling Field, DC, mit dem Flugzeug O-38 aktiviert. Das Geschwader wurde dem 2. (später 2. Bombardement) Flügel zugeteilt (obwohl das Geschwader ab 1. September 1936 der 2. Bombardierungsgruppe und vom September 1939 bis August 1940 dem 7.

Das Geschwader wurde am 1. September 1936 nach seinem Umzug nach Langley Field, VA, als 21. Reconnaissance Squadron umbenannt. 1936 sah die Einheit auch den Übergang zu den Flugzeugen OA-4, YOA-5 und B-10.

Am 6. Dezember 1939 als 21st Reconnaissance Squadron (Long Range) umbenannt, verlegte das Geschwader am 9. September 1939 zum Miami Municipal Airport, bevor es am 15. November 1940 dem 3. im Einsatz vom 1. Mai bis 30. August 1941). Einige Tage später änderte das Geschwader am 20. November 1940 seine Bezeichnung in 21st Reconnaissance Squadron (Heavy).

Das Geschwader verlegte nach McDill Field, Florida c. 3. September 1941 und am 5. September wurden der 29. Bombardierungsgruppe zugeteilt, der sie am 25. Februar 1942 zugeteilt wurde. Sie wurde am 22. April 1942 in 411. Bombardement Squadron (schwer) und als 411. Bombardment Squadron, Very . umbenannt Schwer, am 28. März 1944. Wenige Tage später, am 1. April 1944, wurde das Geschwader inaktiviert. Noch am selben Tag reaktivierte sich das Geschwader und wurde der 29. Bombardement Group angegliedert. Es wurde am 10. Mai 1944 wieder inaktiviert und am 1. Juni 1944 als Teil der 502. Bombardment Group reaktiviert. Das Geschwader war von September 1944 bis Januar 1945 kurzzeitig der 6th Bombardment Group zugeteilt. Das Geschwader wurde am 15. April 1946 in Northwest Field, Guam, inaktiviert, wo es seit dem 12. Mai 1945 stationiert war. Zuvor war das Geschwader stationiert Pratt AAFld, KS (1. April bis 10. Mai 1944) Davis-Monthan Field, AZ (1. Juni 1944) Dalhart AAFld, TX (5. Juni 1944) und Grand Island AAFld, NE (26. September 1944 bis 7. April 1945).

Im Laufe des Zweiten Weltkriegs waren die Aufgaben des Geschwaders unter anderem: Neutralitäts-, Seesuch- und Wetteraufklärungsmissionen (Oktober 1939-August 1940, Juni-August 1941) Anti-U-Boot-Patrouillen (Januar-Juni 1942) Einsatz und späterer Ersatz Trainingseinheit (1942-1944) und Kampf im Westpazifik (Juli-August 1945). Flugzeuge, die von 1937 bis 1941 von der Staffel an verschiedenen Punkten geflogen wurden, umfassten die B-18 (1937-1941), die A-17, B-17, Y1OA-8, OA-9 und anscheinend OA-10 (1939-1941) die B-17 (1939-1943), A-29 (1941-1942), B-24 (1943-1944) und B-29 (1944-1946).

Das Geschwader wurde am 19. September 1985 mit dem 911th Air Refueling Squadron, Heavy, konsolidiert, das am 28. Mai 1958 konstituiert und am 1. Dezember 1958 als Einheit des 4241. Strategic Wing bei Seymour Johnson AFB, NC, aktiviert wurde und die KC . fliegt -135.

Der 911. wurde am 15. April 1963 dem 68. Bombardment Wing zugeteilt. Das Geschwader unterstützte von Mai 1972 bis Juli 1973 Luftbetankungsoperationen in Südostasien.

Am 30. September 1982 der 68th Air Refueling Group (später 68th Air Refueling Wing) zugeteilt, ging die 911. 1985 in die KC-10 über und leistete Luftbetankungsunterstützung für die Invasion von Panama im Dezember 1989 und für Kampfhandlungen in Südwestasien, von August 1990 bis März 1992. Der 911. wurde am 22. April 1991 der 4. Operationsgruppe zugeteilt.

Der 911. wurde am 1. Juli 1992 in 911. Luftbetankungsgeschwader umbenannt.

Der 911 ARS wurde am 29. April 1994 nach Grand Forks AFB, ND, verlegt, als er der Operations Group des 319th Air Refueling Wing zugeteilt wurde und dabei zurück zum KC-135 Stratotanker wechselte. Im selben Jahr nahm die 911. ARS an der Eglin AFB, FL, und der Edwards AFB, CA, teil, um unter anderem die USAF-Betriebstests für B-2- und C-17-Waffensysteme abzuschließen. Anschließend wurde das Geschwader zur Unterstützung der European Tanker Task Force auf der Mildenhall RAF Base, Großbritannien, eingesetzt.

1995 wurde das Geschwader in den Monaten Januar und Februar zur Unterstützung der Operation Southern Watch am Persischen Golf eingesetzt und dabei mehr als 20 Millionen Pfund Treibstoff an die US-Luftwaffe, die Marine, das Marine Corps und Flugzeuge der Koalitionstruppen. Danach unterstützte die 911th von März bis Juni Übungen, die vom Air Combat Command, Pacific Air Forces und Air Mobility Command durchgeführt wurden, während sie weiterhin Atlantik- und Pazifik-Kanalmissionen flog, die Fracht von und nach Europa und dem pazifischen Raum transportierten. Im selben Jahr unterstützte das Geschwader die Operation Northern Viking, eine multinationale Übung, die die Fähigkeit der NATO zur Verteidigung der Naval Air Stations Keflavik, Island, testete. Im selben Sommer unterstützte das 911. ARS in den Vereinigten Staaten eine Wartungs- und Verfügbarkeitsbewertung des C-17-Flugzeugs.

Anschließend unterstützte die 911. ARS gleichzeitig die European Tanker Task Force für die Operation Phoenix Illusion (Luftbrücke nach Jordanien), die Operation Provide Comfort und die Operation Deliberate Force. Das Geschwader wurde dann für zwei Monate nach Panama für die Operationen Constant Vigil und Green Clover eingesetzt, um dort die Drogenbekämpfungsoperationen zu unterstützen.

Als 1998 zu Ende ging und 1999 begann, wurde die 911. zur Operation Northern Watch auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik in der Türkei eingesetzt. Als die Spannungen in der Welt zunahmen, wurde die Hälfte des Geschwaders auf dem Luftwaffenstützpunkt Moron in Spanien stationiert, um die Kosovo-Krise in der Operation Allied Force zu unterstützen. Die verbleibende Hälfte wurde in die Wüste entsandt, um die Operation Southern Watch zu unterstützen. Nach einem Monat wurde diese Hälfte nach RAF Mildenhall verlegt, um bei der Operation Allied Force zu helfen.

Die Mission des 911. Luftbetankungsgeschwaders besteht darin, die Mitglieder der KC-135R/T-Flugbesatzung als Kampfkraftmultiplikator für eine schnelle globale Mobilisierung, weltweiten Einsatz, Luftbetankung und Lufttransportoperationen für die USA und ihre Verbündeten zu organisieren, auszubilden und auszurüsten. Das 911th ARS ermöglicht ein globales Engagement, indem es eine Allwetter-Kampfkampffähigkeit zur Unterstützung konventioneller und spezieller Operationen, Notfalleinsätze und des nationalen integrierten Betriebsplans (SIOP) aufrechterhält.


Geschichte

Die Einheit wurde Anfang 1944 auf dem Dalhart Army Air Field, Texas, gegründet und als B-29 Superfortress Very Heavy Bombardment Group gebildet. Die Einheit wurde mit drei neu zugewiesenen Bombengeschwadern (402., 411. und 430.) gebildet. Die 402d wurde 1940 gebildet und wurde zu einer II Bomber Command B-24 Liberator Replacement Training Unit (RTU), die 411. und 430. hatten ihren Ursprung als Air Service Aero Squadrons des Ersten Weltkriegs. Der 411. wurde ein II Bomber Command B-17 Flying Fortress RTU, der 430., der in der Panamakanalzone als Teil der 6. Luftwaffe diente, bevor er inaktiviert wurde. Aus einer ursprünglichen Gruppe von 11 Offizieren und 82 Mannschaften wuchs die 502d auf drei fliegende Staffeln, ein Fotolabor und Tausende von Mitarbeitern an.

Im September 1944 wurde die neu gebildete Gruppe zu ihrer Trainingsstation auf dem Grand Island Army Airfield, Nebraska, geschickt. Aufgrund eines Mangels an B-29 wurde die Gruppe mit ehemaligen II Bomber Command B-17 Flying Fortresses ausgestattet, die zuvor für die Ausbildung von Ersatzpersonal für schwere Bomber verwendet wurden. Die 502d erhielt schließlich in Atlanta gebaute B-29B Superfortresses.

Die B-29B war in der Tat einzigartig, denn sie war vollständig mit der einzigen echten Variante der B-29 ausgestattet, die jemals hergestellt wurde. Diese Flugzeuge waren eigentlich abgespeckte Versionen der normalen B-29, ohne das General Electric-Geschützsystem und eine Vielzahl anderer Komponenten, um Gewicht zu sparen und die Bombentragfähigkeit zu erhöhen. Das resultierende Leergewicht von 69.000 Pfund war eine enorme Verbesserung, die die Belastung von Motoren und Flugzeugzelle verringerte und es ermöglichte, die Nutzlast von 12.000 auf 18.000 Pfund Kampfmittel zu erhöhen. Die einzige Bewaffnung dieser Flugzeuge befand sich im Heck, wo zwei Maschinengewehre des Kalibers .50 installiert waren. Die Beseitigung der Geschütztürme und des zugehörigen computergestützten Geschützsystems von General Electric erhöhte die Höchstgeschwindigkeit der Superfortress auf 364 km/h bei 25.000 Fuß und machte die B-29B für schnelle, unbegleitete Bombenangriffe und Fotomissionen geeignet.

Darüber hinaus waren die B-29B der 502nd mit den neuen AN/APQ-7 "Eagle" Radargeräten ausgestattet, die eine viel klarere Darstellung der Bodenbilder durch eine flügelförmige Radarfahne unter dem Rumpf ermöglichten. Es gab auch einen Doppeldecker-Effekt im Aussehen. Der "Eagle" war das Produkt der Eagle-Radarentwicklungsgruppe des Massachusetts Institute of Technology. Es war speziell für Nachtmissionen konzipiert worden. Missionen mussten so geplant und vorbereitet werden, dass Briefing-Material aus Radarsicht schräg gestellt werden konnte. Während des Zweiten Weltkriegs war diese spezielle Antenne und Ausrüstung für Präzisions-Nachtradarmissionen so geheim, dass keine B-29 mit ihr gezeigt wurden und es keine offiziellen Fotos gibt.

Die 502d wurde Ende 1944 im Pacific Theatre of Operations (PTO) eingesetzt und dem XXI. Bei der Ankunft waren die Mitarbeiter von group&aposs mit dem Bau der Quonset-Hütte beschäftigt. Bis Mitte Juli konnten die meisten Mitarbeiter die Hütten aus den anfänglichen Zelten beziehen, die ihnen bei der Ankunft zugewiesen wurden. Am 9. Juli flog die Gruppe eine Shakedown-Mission nach Truk mit einer halben normalen Ladung Bomben. Die Gruppe trat am 30. Juni 1945 in den Kampf ein, als die Gruppe feindliche Einrichtungen auf Rota bombardierte.

Dann fing es an, strategische Bombardement-Missionen mit sehr großer Reichweite über die japanischen Heimatinseln zu fliegen, wobei hauptsächlich Ziele im Zusammenhang mit der feindlichen Erdölindustrie angegriffen wurden. Die 502d erhielt eine Distinguished Unit Citation (DUC) für Angriffe auf die Kohleverflüssigungsanlage in Ube, das Tanklager in Amagasaki und die Nippon-Ölraffinerie in Tsuchizaki im August 1945. Außerdem führte sie nächtliche Brandangriffe auf große japanische Städte durch, die massive Zerstörungen verursachten von urbanisierten Gebieten. Die Gruppe setzte strategische Bombenangriffe und Brandanschläge bis zur japanischen Kapitulation im August 1945 fort.

Nach dem V-J Day warf die 502d Vorräte an alliierte Gefangene ab, nahm an Demonstrationsmissionen teil und flog über Japan, um den Bombardementschaden zu bewerten. Im Herbst 1945 wurde die Gruppe im Rahmen des "Sunset Project" weitgehend demobilisiert, wobei einige Flugzeuge auf Tinian rekultiviert wurden, andere zur Lagerung in Flugzeugdepots im Südwesten in die Vereinigten Staaten zurückgebracht wurden. Bis Weihnachten wurde die Flotte der Gruppe auf 30 oder weniger Flugzeuge reduziert und die verbleibenden Elemente der Gruppe wurden effektiv in der 501st Bombardment Group konsolidiert. Viele der verbleibenden Veteranen unterschrieben "quotany Conditions of Travel", um nach Hause zu kommen, und kamen drei Wochen später in Oakland, Kalifornien, an, wo Truppenzüge sie zu Entlassungspunkten in der Nähe ihrer Häuser verstreuten.

Die 502d wurde am 15. April 1946 auf Guam weitgehend als Papiereinheit inaktiviert.


MAJOR JOHN P. STOPKA, 502. Fallschirmjägerregiment, 101. Luftlandedivision

Mein Name ist David A. Ashe. Ich bin ein verpflanzter Ire, der in Ravenoville, Normandie, Frankreich lebt.

Ich suche Einzelheiten zu allen Aufzeichnungen, die sich auf MAJOR JOHN P STOPKA, 101ST AIRBORNE DIVISION beziehen. Am D-Day, dem 6. Juni 1944, war Maj Stopka ranghöchster Offizier einer Gruppe von Fallschirmjägern, die einen Farmkomplex namens Marmion Farm in Ravenoville eroberten. Der Hof war das örtliche deutsche Hauptquartier.

Maj Stopka wurde am 11. Juni 1944 für seine Aktionen in Carentan mit dem DSC ausgezeichnet. Später wurde er zum CO des 3. Bataillons, 502. Fallschirmjägerregiment befördert. Am 14. Januar 1945 war er KIA in der Nähe von Bastogne, Belgien. Oberstleutnant Stopka ist auf dem Luxemburger Amerikanischen Friedhof begraben.

Ich suche besonders nach einer Liste, die Maj Stopka am 7. Juni 1944 auf der Marmion Farm zusammengestellt hat, mit allen Männern unter seinem Kommando, sowohl der 101. als auch der 82. Luftlandedivision.

Betreff: MAJOR JOHN P. STOPKA, 502. Fallschirmjägerregiment, 101. Luftlandedivision
Rebecca Collier 19.12.2018 9:54 (von David Ashe)

Vielen Dank, dass Sie Ihre Anfrage im History Hub gepostet haben!

Wir durchsuchten die Serie mit dem Titel World War II Operations Reports, 1940 - 1948 in RG 407 und fanden den General Order No. 107 (1944), der Major Stopka den DSC verlieh [Datei # 97-USF1-1.13] sowie eine Geschichte mit dem Titel &ldquoThe Carentan Causeway Kampf, Juni 1944” [Datei # 3101-INF(502)-0.3.0]. Obwohl wir die von Stopka auf der Marmion Farm am 7. suchen.

Für den Zugang zu und Kopien dieser Dateien wenden Sie sich bitte per E-Mail an das National Archives at College Park - Textual Reference (RDT2) an [email protected] .

Wir hoffen, dass diese Informationen hilfreich sind. Viel Glück bei Ihrer Recherche!

Betreff: MAJOR JOHN P. STOPKA, 502. Fallschirmjägerregiment, 101. Luftlandedivision

Vielen lieben Dank für Ihre Nachricht!

Ich werde dem Nationalarchiv im College Park später heute eine E-Mail senden.

Ich habe Kopien von Maj Stopkas DSC-Zitat und dem Causeway Fight. Die schwer fassbare Liste kann durchaus so bleiben, sie wurde zusammengestellt, kurz bevor die gemischten Elemente der 101 Strand.

Auf den drei Tafeln der Gedenkstätte sind 84 Namen der bis Juni 2012 identifizierten Jungen verzeichnet, das Ergebnis einer 18-monatigen intensiven Recherche im Vorfeld. Heute steht diese Zahl bei 101 – die Forschung endet nie! Ich hoffe, für Juni 2019 und zum 75-jährigen Jubiläum Spenden sammeln zu können, um die Panels zu ersetzen/zu aktualisieren.

Wie ich bereits erwähnt habe, war Maj John Stopka der ranghöchste Offizier, der gemischte, falsch abgesetzte Elemente des 101. kommandierte, mit einem Stock vom 82.. Er und seine Männer hielten Ravenoville 30 Stunden lang fest, bis sie durch die vierte ID, die aus Utah Beach eintraf, verstärkt / erleichtert wurden.

Ich habe eine dreiseitige maschinengeschriebene Kopie der Zeugenaussage von Capt Fred Culpepper, einem Fallschirm-Artilleristen in Ravenoville. Er erwähnte, dass Major Stopka nach der Verbindung vom 7. Juni eine Liste aller Soldaten unter seinem Kommando erstellt hatte. Für mich der „Heilige Gral“ bei meiner Suche nach allen Jungs! Wahrscheinlich eine lange Aufnahme, ich habe eine getippte Kopie seiner Schilderung der Ereignisse am Morgen des D-Day, mit Schwerpunkt auf dem persönlichen Heldentum und der Führung von Lt Ernest O. Harris, der den Angriff auf die zahlenmäßig überlegene deutsche Garnison mit Marmion anführte Bauernhof. Lt Harris was recommended for the DSC, however he was KIA at Carentan on June 11, 1944 and didn't live to receive the award. In the same action, Maj Stopka was awarded the DSC for his heroism. I have a copy of the Harris DSC award.

Maj Stopka's testimony originated with author Joseph Balkoski, who I had the huge pleasure of meeting in Baltimore in 2014. Joe very kindly shared his research, which also identified hitherto unknown names of other Boys.

I've just checked Joe's seminal 'Utah Beach' for any reference to the Stopka documents. I found this: 'Stopka', The lead scout, NA, RG 338, Stack 290, Box 13, First Army Awards, Harris DSC File.' Can you assist with this reference?

I have Lt Col Stopka's IDPF, and those of the 21 other Raveno Boys who didn't get to go home. He was killed by friendly fire near Bastogne in January 1945, a P-47 fighter dropped a bomb on a group of 101st troopers perceived to be the enemy. Col Stopka was decapitated.

These long-dead men continue to exert an extraordinary influence on my life - none of it was supposed to happen. Happenstance!

While I'm here, do you know if the awards/citations file for 1944-1945 includes Purple Heart awards?


Missing In Action

There still remain many large numbers of citizen soldiers from various conflicts classified as missing in action. The Army Air Corps Library and Museum is publishing the following ongoing research from the MIA Recovery Network in the hopes that more and previously unknown information may be made available enabling more of those who sacrificed to be fully accounted and recognized.

As of its launching, announced December 7, 2017, this material accounted for approximately 25% of the MIAs that still remain from World War II. Search through records of the Army Air Forces Members of Army (including Paratrooper and Armored Divisions), Navy, Marine and Coast Guard MIAs' units are found on our sister organization's website: Sons of Liberty Museum. If you have any information that would assist researchers for any of these cases, please contact us. If you are a family member, we would be honored to receive service photos and other material about your ancestor.

As of February 1, 2018 this material accounts for 99% of the MIA from WW2 and also includes missing from WW1, Korea, Vietnam and the Cold Wars.

Looking For Army, Navy, Marines MIAs? Search MIAs

Showing 251 - 300 of 1264 Previous Next
Serviceman
Reed, Charles - 01/09/1944 - 756th Bombardment Squadron 459th Bombardment Group (Heavy)
Reed, Dana - 11/11/1944 - 515th Bombardment Squadron 376th Bombardment Group (Heavy)
Reed, Donald - 07/05/1944 - 371st Bombardment Squadron 307th Bombardment Group (Heavy)
Reed, Donald - 03/25/1945 - 1st Bombardment Squadron 9th Bombardment Group (Very Heavy)
Reed, Durward - 12/03/1945 - 13th Bombardment Squadron 3rd Bombardment Group (Light)
Reed, Fred - 10/22/1944 - 493rd Bombardment Squadron 7th Bombardment Group (Heavy)
Reed, Garland - 05/25/1944 - 373rd Bombardment Squadron 308th Bombardment Group (Heavy)
Reed, Harold - 12/21/1943 - 531st Bombardment Squadron
Reed, Hiel - 09/18/1944 - 330th Bombardment Sqaudron 93rd Bombardment Group (Heavy)
Reed, James - 04/09/1945 - 862nd Bombardment Squadron 493rd Bombardment Group (Heavy)
Reed, James - 12/11/1943 - 550th Bombardment Squadron 385th Bombardment Group (Heavy)
Reed, James - 10/26/1944 - 424th Bombardment Squadron 307th Bombardment Group (Heavy)
Reed, James - 01/16/1946 - 17th Photographic Squadron 4th Reconnaissance Group
Reed, James - 03/25/1942 - 30th Bombardment Squadron 19th Bombardment Group (Heavy)
Reed, James - 07/24/1970 - 555th Tactical Fighter Squadron
Reed, John - 01/03/1943 - 369th Bombardment Squadron 306th Bombardment Group (Heavy)
Reed, John - 11/13/1944 - 1327th Army Air Force Base Unit
Reed, John - 11/11/1943 - 855th Engineer Battalion (Aviation)
Reed, Kenneth - 04/29/1944 - 564th Bombardment Squadron 389th Bombardment Group (Heavy)
Reed, Marlan - 12/04/1945 - 1254th Army Air Force Base Unit
Reed, Merlin - 03/09/1944 - 546th Bombardment Squadron 384th Bombardment Group (Heavy)
Reed, Philip - 06/18/1944 - 336th Bombardment Squadron 95th Bombardment Group (Heavy)
Reed, Purrine - 12/02/1944 - 500th Bombardment Squadron 345th Bombardment Group (Medium)
Reed, Ralph - 03/05/1945 - 409th Bombardment Squadron 93rd Bombardment Group (Heavy)
Reed, Ralph - 08/30/1945 - 430th Bombardment Squadron 502nd Bombardment Group (Very Heavy)
Reed, Richard - 11/24/1943 - 416th Bombardment Squadron 99th Bombardment Group (Heavy)
Reed, Richard - 01/02/1945 - 4th Bombardment Squadron 34th Bombardment Group (Heavy)
Reed, Richard - 06/30/1944 - Air Corps
Reed, Richmond - 06/11/1944 - 413th Bombardment Squadron 96th Bombardment Group (Heavy)
Reed, Robert - 01/19/1943 - 344th Bombardment Squadron 98th Bombardment Group (Heavy)
Reed, Robert - 05/10/1945 - 310th Ferry Squadron 27th Air Transport Group
Reed, Samuel - 07/27/1945 - 823th Bombardment Squadron 38th Bombardment Group (Medium)
Reed, Stanley - 02/27/1945 - 873rd Bombardment Squadron 498th Bombardment Group (Very Heavy)
Reed, Terry - 06/23/1969 - 773rd Tactical Airlift Squadron
Reed, Vernon - 04/17/1943 - 342nd Bombardment Squadron 97th Bombardment Group (Heavy)
Reeg, LeRoy - 04/20/1944 - 32nd Photographic Squadron 5th Photographic Reconnaissance Group
Reel, Edward - 11/07/1944 - 499th Bombardment Squadron 345th Bomberadment Group (Medium)
Reel, Mack - 03/26/1943 - 64th Ferry Squadron
Rees, Arthur - 11/11/1942 - 27th Materiel Squadron 20th Air Base Group
Rees, William - 03/05/1944 - 36th Bombardment Squadron 482nd Bombardment Group (Heavy)
Rees, William - 02/03/1943 - Air Corps
Reese, Gomer - 04/24/1970 - 56th Special Operations Wing
Reese, James - 03/11/1944 - 722nd Bombardment Squadron 450th Bombardment Group (Heavy)
Reese, James - 10/28/1943 - 436th Bombardment Squadron 7th Bombardment Group (Heavy)
Reese, James - 06/30/1944 - Air Corps
Reese, Maynard - 01/24/1946 - 501st Bombardment Squadron 345th Bombardment Group (Medium)
Reese, Milton - 01/15/1946 - 874th Bombardment Squadron 498th Bombardment Group (Very Heavy)
Reese, Robert - 01/22/1946 - 405th Bombardment Squadron 38th Bombardment Group (Medium)
Reese, Robert - 01/02/1944 - 431st Bombardment Squadron 11th Bombardment Group (Heavy)
Reese, Robert - 02/18/1945 - 82nd Squadron 71st Tactical Reconnaissance Group
Showing 251 - 300 of 1264 Previous Next

Spenden

Do you have items such as papers, photos, uniforms, gear and other artifacts? Read more about Supporting the AALCM.


502nd Bombardment Group - History

This website was designed by Tara Winkler!

To learn more about Tinian, the Marianas, B-29s and the men and women who served and lived on Tinian and other Pacific locations, check out the following sites of our friends and acquaintances:

http://www.b-29wings.org/ – An Association of veterans and relatives of some separate Bomb Groups stationed in the Marianas during World War II, that have merged in recent years.

Their website provides a forum where World War II veterans, their families, descendants and interested parties can find information regarding the B-29 wings stationed in the Marianas.

499th Bomb Group No specific web address. A book available from several on-line book sellers The Unofficial History of the 499th Bomb Group (VH)

313th Bombardment Wing (VH)

A newly designed site in 2020, https://6thbombgroup.com/ , which includes a number of our images which we licensed to the 6th Bomb Group Association.

504th Bomb Group Association This is an old page, many of the links on the page no longer work

505th Bomb Group Association

314th Bombardment Wing (VH)

315th Bombardment Wing (VH) The 315th Bomb wing consisted of the 16th, 331st, 501st and 502nd Bombardment Groups (VH).

B-29 Superfortress Then and Now Sallyann Wagoner developed this comprehensive web site for all things B-29.


B-29 Operations of the Twentieth Air Force

Beitrag von USAF1986 » 14 May 2005, 16:30

For starters, here’s a link to an overview of B-29 operations of the Twentieth Air Force. For perspective, here’s the OOB (tweaked a bit by myself) also from this link.

Capsule wing and group histories may be found in Maurer Maurer’s excellent reference book Kampfeinheiten der Luftwaffe des Zweiten Weltkriegs (Office of Air Force History, HQ USAF, Washington, D.C., 1983).

HINWEIS: With the exception of the 509th Composite Group, B-29 wings, groups and squadrons bore the description Very Heavy in parentheses following the designation.

Order of Battle, Twentieth Air Force, 1944-45:

XXI Bomber Command (HINWEIS: The history of this command terminated on 16 July 1945. On that date Headquarters and Headquarters Squadron, XXI Bomber Command was redesignated Headquarters Squadron, Twentieth Air Force. This redesignation, which brought an end to XXI Bomber Command as an establishment had no effect on the lineage of the Twentieth Air Force.)

• 58th Bombardment Wing – activated June 1944
o 40th Bombardment Group (25th, 44th, 45th, 395th Bombardment Squadrons 395th deactivated Sept-Oct 1944)
o 444th Bombardment Group (676th, 677th, 678th, 679th Bombardment Squadrons 679th deactivated Sept-Oct 1944)
o 462nd Bombardment Group (768th, 769th, 770th, 771st Bombardment Squadrons 771st deactivated Sept-Oct 1944)
o 468th Bombardment Group (792nd, 793rd, 794th, 795th Bombardment Squadrons 759th deactivated Sept-Oct 1944)

• 73rd Bombardment Wing – activated October 1944
o 497th Bombardment Group (869th, 870th, 871st Bombardment Squadrons)
o 498th Bombardment Group (873rd, 874th, 875th Bombardment Squadrons)
o 499th Bombardment Group (877th, 878th, 879th Bombardment Squadrons)
o 500th Bombardment Group (881st, 882nd, 873rd Bombardment Squadrons)

• 313th Bombardment Wing – activated Dec. 1944-Jan 1945
o 6th Bombardment Group (24th, 39th, 40th Bombardment Squadrons)
o 9th Bombardment Group (1st, 5th, 99th Bombardment Squadrons)
o 504th Bombardment Group (398th, 421st, 680th Bombardment Squadrons 680th did not join until June of 1945)
o 505th Bombardment Group (482nd, 483rd, 484th Bombardment Squadrons)

• 314th Bombardment Wing – activated February 1945
o 19th Bombardment Group (28th, 30th, 93rd Bombardment Squadrons)
o 29th Bombardment Group (6th, 43rd, 52nd Bombardment Squadrons)
o 39th Bombardment Group (60th, 61st, 62nd Bombardment Squadrons)
o 330th Bombardment Group (457th, 458th, 459th Bombardment Squadrons)

• 315th Bombardment Wing – activated June-July 1945
o 16th Bombardment Group (15th, 16th, 17th Bombardment Squadrons)
o 331st Bombardment Group (355th, 356th, 357th Bombardment Squadrons)
o 501st Bombardment Group (21st, 41st, 485th Bombardment Squadrons)
o 502nd Bombardment Group (402nd, 411th, 430th Bombardment Squadrons)

• 509th Composite Group (393rd Bombardment Squadron, 320th Troop Carrier Squadron)

Beitrag von USAF1986 » 14 May 2005, 18:24

I extracted information on each Distinguished Unit Citation (DUC) awarded to the B-29 groups from the Maurer Maurer book. The degree of heroism required by the unit is the same as that which would warrant award of the Distinguished Service Cross to an individual. In 1957, the DUC was redesignated the Presidential Unit Citation (PUC).

EDITED: I added the overseas stations from which the groups were based for combat operations. I did not include previous stations or those to which the groups moved to after the war ended. I also included those officers who commanded the groups during combat operations. Likewise, I didn’t include the previous group commanders or those who took command after the war ended.

6th Bombardment Group (Very Heavy)
DUC: Tokyo, Japan, 25 May 1945 – Awarded for action when the group flew at night and at low altitude through alerted enemy defenses to drop incendiaries on Tokyo.
DUC: Japanese Empire, 9-19 July 1945 – Awarded for contributing to the blockage of the Japanese Empire by mining harbors in Japan and Korea.
Stations: North Field, Tinian, 28 Dec 1944-28 Jan 1946
Commanders: Col Kenneth H. Gibson, 17 Jun 1944 Lt Col Theodore W. Tucker, 31 Aug 1945-29 Aug 1946.

9th Bombardment Group (Very Heavy)
DUC: Kawasaki, Japan, 15/16 April 1945 – Awarded for bombing the industrial area of the city.
DUC: Japan, 13-28 May 1945 – Awarded for mining operations in the Inland Sea.
Stations: North Field, Tinian, 28 Dec 1944-15 Apr 1946
Commanders: Col Donald W. Eisenhart, 1 May 1944 Col Henry C. Huglin, 6 Mar-Aug 1945 Col David Wade, Sep 1945-c. 25 Apr 1947.

16th Bombardment Group (Very Heavy)
DUC: Japan, 29 July-6 August 1945 – Awarded for flying unescorted in the face of severe enemy attack to bomb the oil refinery at Shimotsu, the Mitsubishi refinery and oil installations at Kawasaki and the coal liquefaction plants at Ube.
Stations: Northwest Field, Guam, 14 Apr 1945-15 Apr 1946
Commanders: Col Samuel C. Gurney Jr., 11 Jul 1944 Lt Col Andre F. Castellotti, 11 Jul 1945-1946

19th Bombardment Group (Very Heavy)
DUC: Japan, 9-19 March 1945 – Awarded for low-level incendiary attacks on the urban industrial areas of Tokyo, Nagoya, Kobe, and Osaka.
DUC: Kobe, Japan, 5 June 1945 – Awarded for incendiary attack on the industrial section of the city.
Stations: North Field, Guam, 16 Jan 1945-5 Jul 1950.
Commanders: Col John A. Roberts Jr., 16 Jul 1944 Lt Col George T. Chadwell, Sep 1945-1 Mar 1946.

29th Bombardment Group (Very Heavy)
DUC: Japan, 31 March 1945 – Awarded for an attack on an airfield at Omura, Japan.
DUC: Japan, 19-26 June 1945 – Awarded for strikes on the industrial area of Shizuoka, the Mitsubishi aircraft plant at Tamashima, and the Chigusa arsenal at Nagoya.
Stations: North Field, Guam, 17 Jan 1945-20 May 1946
Commanders: Col Carl R. Storrie, 28 May 1944 Col Robert L. Mason, 23 Jul 1945-9 Oct 1945.

39th Bombardment Group (Very Heavy)
DUC: Japan, 10 May 1945 – Awarded for an attack on the Otake oil refinery and storage area on Honshu.
DUC: Tokyo and Yokohama, Japan, 23-29 May 1945 – Awarded for bombing industrial and dock areas in Yokohama and manufacturing districts in Tokyo.
Stations: North Field, Guam, 18 Feb 1945-17 Nov 1945
Commanders: Col Potter B. Paige, 15 Jun 1944 Col John G. Fowler, 22 Feb 1945 Col George W. Mundy, 16 Mar 1945 Col James E. Roberts, 16 Aug 1945-9 Oct 1945.

40th Bombardment Group (Very Heavy)
DUC: Yawata, Japan, 20 August 1944 – Awarded for bombing the iron and steel works in the city.
DUC: Japan, 5-14 May 1945 – Awarded for attacking naval aircraft factories at Kure, oil storage facilities at Oshima, and the industrial area of Nagoya.
DUC: Japan, 24 July 1945 – Awarded for attacking light metal industries in Osaka.
Stations: Chakulia, India, 2 Apr 1944-25 Feb 1945 West Field, Tinian, 4 Apr 1945-7 Nov 1945
Commanders: Lt Col Louis E. Coira, 24 Feb 1944 Col Leonard F. Harman, 10 Apr 1944 Col William H. Blanchard, 4 Aug 1944 Col Henry R. Sullivan, 16 Feb 1945 Col William K. Skaer, 27 Feb 1945-21 Mar 1946.

331st Bombardment Group (Very Heavy)
DUC: Japan, 22-29 July 1945 – Awarded for braving bad weather, fighter attacks, and heavy flak to bomb the coal liquefaction plant at Ube, the Mitsubishi-Hayama petroleum complex at Kawasaki, and the oil refinery and storage facilities at Shimotsu.
Stations: Northwest Field, Guam, 12 May 1945-15 Apr 1946
Commanders: Col James N. Peyton, 24 Jan 1945-Oct 1945.

333d Bombardment Group (Very Heavy) – AAF operations against Japan terminated before the group could enter combat.
DUC: None.
Stations: Kadena, Okinawa, 5 Aug 1945-28 May 1946
Commanders: Col Milton F. Summerfelt, 11 Aug 1944 Lt Col Ray H. Martin, 15 Aug 1945-unknown.

383d Bombardment Group (Very Heavy) – AAF operations against Japan terminated before the group could enter combat.
DUC: None.
Stations: Tinian, 12 Sep 1945-19 Dec 1945.
Commanders: Col Richard M. Montgomery, 8 Dec 1944-unknown.

444th Bombardment Group (Very Heavy)
DUC: Yawata, Japan, 20 August 1944 – Awarded for a daylight raid against the iron and steel works in the city.
DUC: Japan, 10-14 May 1945 – Awarded for attacking oil storage facilities at Oshima, bombing an aircraft plant near Kobe, and dropping incendiaries on Nagoya.
DUC: Japan, 24 July 1945 – Awarded for attacking light metal industries at Osaka.
Stations: Charra, India, 11 Apr 1944 Dudhkundi, India, 1 Jul 1944-1 Mar 1945 West Field, Tinian, 7 Apr 1945-28 Sep 1945
Commanders: Col Alva L. Harvey, 5 Aug 1943 Col Henry R. Sullivan, 22 Apr 1945 Col James C. Selser Jr., 3 Jun 1945-1 Oct 1946.

462d Bombardment Group (Very Heavy)
DUC: Yawata, Japan, 20 August 1944 – Awarded for a daylight raid against the iron and steel works in the city.
DUC: Tokyo and Yokohama, Japan, 23, 25, and 29 May 1945 – Awarded for bombing industrial areas in the cities.
DUC: Takarazuka, Japan, 24 July 1945 – Awarded for a daylight attack on the aircraft plant in the city.
Stations: Piardoba, India, 7 Apr 1944-26 Feb 1945 West Field, Tinian, 4 Apr 1945-5 Nov 1945
Commanders: Col Richard H. Carmichael, 26 Aug 1943 Col Alfred F. Kalberer, 20 Aug 1944-unknown.

468th Bombardment Group (Very Heavy)
DUC: Yawata, Japan, 20 August 1944 – Awarded for a daylight raid against the iron and steel works in the city.
DUC: Tokyo and Yokohama, Japan, 23-29 May 1945 – Awarded for incendiary attacks on strategic objectives in the cities.
DUC: Takarazuka, Japan, 24 July 1945 – Awarded for a daylight attack on the aircraft plant in the city.
Stations: Kharagpur, India, 13 Apr 1944-24 Feb 1945 West Field, Tinian, 6 Apr 1945-15 Nov 1945
Commanders: Col Howard E. Engler, 8 Sep 1943 Col Ted S. Faulkner, 3 Aug 1944 Col James V. Edmundson, 5 Nov 1944-31 Mar 1946.

472d Bombardment Group (Very Heavy) – Stateside B-29 Training Unit, 1943-1944.
DUC: None.
Stations: Smoky Hill AAFld, Kansas, 1 Sep 1943 Clovis AAFld, New Mexico, 7 Dec 1943-1 Apr 1944.
Commanders: Maj Conrad H. Diehl, 6 Oct 1943 Col Thomas H. Chapman, 22 Oct 1943-unknown.

497th Bombardment Group (Very Heavy)
DUC: Japan, 27 January 1945 – Awarded for an unescorted attack in the face of severe enemy opposition to strike an alternate target, the industrial area of Hamamatsu (weather conditions prevented an attack on the primary target).
DUC: Japan, 26 July-2 August 1945 – Awarded for attacking strategic centers in Japan.
Stations: Isley Field, Saipan, 17 Oct 1944-1 Nov 1945
Commanders: Col Stuart P. Wright, 26 Apr 1944 Col Arnold T. Johnson, 26 Feb 1945-31 Mar 1946.

498th Bombardment Group (Very Heavy)
DUC: Japan, 13 December 1944 – Awarded for attacking an aircraft engine plant at Nagoya.
DUC: Japan, 1-7 June 1945 – Awarded for low-level night incendiary attacks on urban industries near Kobe and Osaka.
Stations: Isley Field, Saipan, 6 Sep 1944-2 Nov 1945
Commanders: Col Wiley D. Ganey, 14 Mar 1944 Col Donald W. Saunders, 10 Aug 1945-unknown Col Richard T. King Jr., unknown-4 Aug 1946.

499th Bombardment Group (Very Heavy)
DUC: Nagoya, Japan, 23 January 1945 – Awarded for striking the Mitsubishi aircraft engine plant in the city.
DUC: Japan, 22-28 April 1945 – Awarded for a series of attacks against enemy airfields on Kyushu to aid the Allied assault on Okinawa.
Stations: Isley Field, Saipan, 18 Sep 1944-9 Nov 1945
Commanders: Col Samuel R. Harris, 4 Apr 1944 Col Morris J. Lee, 17 Mar 1945 Lt Col Walter E. Chambers, 13 Aug 1945-unknown.

500th Bombardment Group (Very Heavy)
DUC: Nagoya, Japan, 23 January 1945 – Awarded for striking the Mitsubishi aircraft engine plant in the city.
DUC: Japan, 15-20 June 1945 – Awarded for incendiary attacks on the urban-industrial section of Osaka, feeder industries at Hamamatsu, and shipping and rail targets on Kyushu.
Stations: Isley Field, Saipan, 18 Sep 1944-21 Oct 1945
Commanders: Col Richard T. King Jr., 5 May 1944 Col John E. Dougherty, 5 Dec 1944-4 Dec 1945.

501st Bombardment Group (Very Heavy)
DUC: Japan, 6-13 July 1945 – Awarded for attacks on the Maruzen oil refineries at Shimotsu, the Utsubo oil refinery at Yokkaichi, and the petroleum center at Kawasaki.
Stations: Northwest Field, Guam, 14 Apr 1945-10 Jun 1946
Commanders: Col Boyd Hubbard Jr., 11 Aug 1944-15 Apr 1946.

502d Bombardment Group (Very Heavy)
DUC: Japan, 5-15 August 1945 – Awarded for attacks on the coal liquefaction plant at Ube, the tank farm at Amagasaki, and the Nippon oil refinery at Tsuchizaki.
Stations: Northwest Field, Guam, 12 May 1945-15 Apr 1946
Commanders: Lt Col Estley R. Farley, 9 Jul 1944 Lt Col Robert C. McBride, 1 Aug 1944-6 Oct 1944.

504th Bombardment Group (Very Heavy)
DUC: Yokohama, Japan, 28 May 1945 – Awarded for striking the industrial center of the city.
DUC: Japan and Korea, 27 July-14 August 1945 – Awarded for mining the Korean shipping lanes, the Shimonoseki Strait, and harbors of the Inland Sea.
Stations: North Field, Tinian, 23 Dec 1944-6 Mar 1946
Commanders: Col James T. Connally, 6 Apr 1944 Col Glen W. Martin, 6 Feb 1945 Col Charles B. Root, 18 Sep 1945-2 Apr 1946.

505th Bombardment Group (Very Heavy)
DUC: Ota, Japan, 10 February 1945 – Awarded for a high-altitude, daylight strike against the Nakajima aircraft factory in the city.
DUC: Japan, 17 June-1 July 1945 – Awarded for mining the Shimonoseki Strait and harbors of the Inland Sea
Stations: North Field, Tinian, 19 Dec 1944-5 Mar 1946
Commanders: Col Robert A. Ping, 3 May 1944 Lt Col Charles M. Eisenhart, 1 Jul 1945 Col John P. Kenny, c. Sep 1945-1946.

509th Composite Group
DUC: None.
Air Force Outstanding Unit Award with Valor: Awarded in October 1999 – 54 years after the fact – to recognize the group’s WWII achievements (see news link).
Stations: North Field, Tinian, 29 May 1945-17 Oct 1945
Commanders: Col Paul W. Tibbets Jr., 17 Dec 1944-22 Jan 1946.


Schau das Video: Federální blues