Barbaren

Barbaren

8 Dinge, die Sie vielleicht nicht über Attila den Hunnen wissen

1. Seine Onkel Octar und Rugila (auch Ruga oder Rua) gemeinsam ...Weiterlesen

10 Dinge, die Sie möglicherweise nicht über das Byzantinische Reich wissen

1. Es wurde erst nach seinem Fall das Byzantinische Reich genannt. Der Begriff „Byzantinisches Reich“ wurde im 18. und 19. Jahrhundert gebräuchlich, aber den alten Bewohnern des Imperiums wäre er völlig fremd gewesen. Für sie war Byzanz eine Fortsetzung der römischen ...Weiterlesen

Wer waren die Goten und Vandalen?

Die Goten und die Vandalen waren zwei der germanischen Gruppen, die vom dritten bis zum fünften Jahrhundert n. Chr. Mit dem Römischen Reich in ganz Europa und Nordafrika kollidierten ...Weiterlesen

6 Gründe, warum das Mittelalter nicht so dunkel war

1. Die Idee des „dunklen Zeitalters“ stammt von späteren Gelehrten, die stark dem antiken Rom zugeneigt waren. In den Jahren nach 476 n. Chr. eroberten verschiedene germanische Völker das ehemalige Römische Reich im Westen (einschließlich Europa und Nordafrika) und verdrängten alte römische Traditionen ...Weiterlesen

8 berühmte Barbarenanführer

1. Arminius Geboren in einer Adelsfamilie des germanischen Cheruskerstammes um 18 v. Chr., wurde Arminius (in Deutschland als Hermann bekannt) als Junge von den Römern aus seiner Heimat geholt und diente in der römischen Armee. Im Jahr 9 n. Chr. überfielen seine Cherusker-Truppen drei römische Legionen und massakrierten sie ...Weiterlesen

Wer war Boudica?

Boudica (auch als Boadicea geschrieben) war eine keltische Königin, die im Jahr 60 oder 61 n ihr frühes Leben; es ist ...Weiterlesen

Woher kommt das Wort „Barbar“?

Das Wort „Barbar“ stammt aus dem antiken Griechenland und wurde ursprünglich verwendet, um alle nicht griechischsprachigen Völker zu beschreiben, einschließlich Perser, Ägypter, Meder und Phönizier. Das altgriechische Wort „bárbaros“, von dem es abstammt, bedeutet „Schwätzer“ und war lautmalerisch: In der ...Weiterlesen

7 berühmte Grenzmauern

1. Die Amoritenmauer der Sumerer Die früheste bekannte Zivilisation der Welt war auch eine der ersten, die eine Verteidigungsmauer errichtete. Im 21. Jahrhundert v. Chr. bauten die alten sumerischen Herrscher Shulgi und Shu-Sin eine massive befestigte Barriere, um die Amoriter, eine Gruppe von ...Weiterlesen

6 berüchtigte Säcke von Rom

1. Die Gallier Die Geschichte der ersten Plünderung Roms ist von Mythen und Legenden durchdrungen, aber sie begann höchstwahrscheinlich, als die junge Stadt in einen Konflikt mit einer Gruppe gallischer Kelten unter der Führung des Kriegsherrn Brennus verwickelt wurde. Am 18. Juli 387 v. Chr. trafen sich die beiden Seiten in einer Schlacht entlang der Ufer ...Weiterlesen

10 Dinge, die Sie möglicherweise nicht über römische Gladiatoren wissen

1. Sie waren nicht immer Sklaven. Nicht alle Gladiatoren wurden in Ketten in die Arena gebracht. Während die meisten frühen Kämpfer eroberte Völker und Sklaven waren, die Verbrechen begangen hatten, zeigen Grabinschriften, dass sich die Demographie im 1. Jahrhundert n. Chr. zu ändern begann. Gelockt von ...Weiterlesen

8 Gründe, warum Rom gefallen ist

1. Invasionen von Barbarenstämmen Die einfachste Theorie für den Zusammenbruch von Weströmischem Rom beruht auf einer Reihe von militärischen Verlusten, die gegen äußere Kräfte erlitten wurden. Rom hatte sich jahrhundertelang mit germanischen Stämmen verstrickt, aber in den 300er Jahren hatten „barbarische“ Gruppen wie die Goten ...Weiterlesen


China

Die Chinesische Mauer wird zum Symbol der Trennung zwischen Zivilisation und Barbarei und trennt die „zivilisierte“ Agrarkultur bedingt von der nomadischen. Eine Folge dieser Spaltung war der Verzicht auf Milchprodukte, die sich in der chinesischen Küche fest etabliert hatten, als Zeichen der Missachtung der Viehhaltung.

Die Haltung der “zivilisierten” Chinesen zu den “Barbaren” drückte sich in einem dansemischen diplomatischen System und dem berühmten Kotau-Ritus aus, der die Kontakte des Reichs der Mitte mit den Mächten der Neuen Zeit erschwerte.

Chen An (9. Jahrhundert) argumentierte, dass „der Unterschied zwischen Chinesen und Barbaren im Herzen liegt“. Die Anziehungskraft der chinesischen Kultur drückte sich in der Sinifizierung der Khitan, Jurchen, Mongolen, Mandschuren und anderer Völker aus. Die Herrschaft nicht-autochthoner Dynastien (Yuan, Qing und andere), die das Erscheinungsbild der chinesischen Zivilisation in ihrer modernen Form stark beeinflussten, machte die Frage der Barbarei in China zu einem komplexen kulturellen Problem.


Die Geschichte der Barbaren

Die Barbaren, die Rugbys Version der Harlem Globetrotters am nächsten kommen, mit ihrem Fokus auf Spaß und Unterhaltung, begeistern seit 130 Jahren Menschen auf der ganzen Welt.

Abgesehen davon, dass Sie für die britischen und irischen Lions spielen – wenn Sie aus diesem Teil der Welt stammen – ist die Vertretung Ihres Landes die höchste Ehre, die einem professionellen Rugbyspieler zuteil werden kann.

An zweiter Stelle folgt ein Aufruf an die weltberühmten Barbaren, oder die Baa-Baas, wie sie allgemein genannt werden.

Eine Einladung zu erhalten, das berühmte schwarz-weiße Trikot anzuziehen, ist für Spieler eine Quelle enormen Stolzes, egal ob sie ein hoffnungsloser Hoffnungsträger sind oder ein knorriger Profi, der seinem Lebenslauf eine prestigeträchtige Fußnote hinzufügen möchte.

Die Möglichkeit, ein Team voller Superstars aus der ganzen Welt zu coachen und zusammenzustellen, wird ebenso geschätzt. "Ich habe angefangen zu schauen, wer daran beteiligt sein könnte, es ist ein bisschen wie Fantasy-Rugby", gab der ehemalige samoaische Nationalspieler Pat Lam vor seiner Kaderauswahl im Jahr 2018 zu.

Der Spielplan der Barbaren vereint Spieler aus verschiedenen Vereinen, Ländern und Kulturen und ist ebenso vielseitig mit Spielen, die von denen gegen die besten internationalen Teams der Welt bis hin zu jährlichen Gedenkspielen und traditionellen gesellschaftlichen Zusammenkünften reichen.

Etwas mehr als 62.000 kamen, um ihr letztes Länderspiel der Herren im November 2019 zu sehen (eine Frauenmannschaft wurde 2017 eingeführt) – eine 43:33-Niederlage gegen Wales – und es ist zu hoffen, dass sie wieder mit mehr Free-Flow auf der Straße sind Rugby in Kürze.

„Wenn der größte Autor des geschriebenen Wortes diese Geschichte geschrieben hätte, hätte sie niemand geglaubt.“ - Cliff Morgan#AudiovisualHeritageDay

Gareth Edwards erzielte den "größten Versuch, der je erzielt wurde". Barbaren gegen Neuseeland, 1973 pic.twitter.com/rkCpwRDIrD

— World Rugby Museum (@wrugbymuseum) 27. Oktober 2019

Wer hat die Barbaren gegründet?

Ein Mann mit Weitblick und ein außergewöhnlicher Organisator, William Percy Carpmael . wurde in die World Rugby Hall of Fame aufgenommen war der Gründungsvater des Barbarian FC.

Als stämmiger Stürmer sowohl bei Blackheath als auch bei der Cambridge University wollte Carpmael, dass die Werte der Kameradschaft und Kameradschaft so weit wie möglich in der jungen Rugby-Welt verbreitet werden.

Carpmael genoss die Gesellschaft einer Gruppe von Freunden während einer Tournee durch Nordengland im Jahr 1890 und kam auf die Idee, einen Rugby-Club zu gründen, der nur auf Einladung besucht werden kann, mit einem entschlossenen Engagement, offensives Rugby zu spielen.

Carpmael spielte in 20 der ersten 23 Barbarians-Spiele von 1890-93 und war bis zu seinem Tod im Jahr 1936 die treibende Kraft des Clubs außerhalb des Feldes.

Wann und wo wurde der Verein gegründet?

Während Huddersfield der Geburtsort der Rugby League war, wurden die Barbaren am 8. April 1890 auch im 25 km entfernten West Yorkshire in Bradford gegründet – fünf Jahre bevor Rugby in zwei Codes aufgeteilt wurde. Die Idee soll bei einem Late-Night-Dinner im Restaurant Leuchters, einem beliebten Gasthaus eines preußischen Emigranten, ans Licht gekommen sein.

Wen spielen sie?

Die ersten Spiele der Barbaren wurden ausschließlich in Nordengland ausgetragen – gegen Hartlepool Rovers, Bradford und Bingley und Swinton – während der ersten Tour des Clubs im Dezember 1890. Seitdem wurden jedoch Spiele in praktisch jeder Ecke der britischen Inseln ausgetragen und viel weiter weg. Zuletzt haben die nomadischen Barbaren in 25 Ländern gespielt und dazu beigetragen, das Rugby-Evangelium an so unterschiedlichen Orten wie Tunesien und Georgien zu verbreiten.

Ostertouren bedeuteten ausnahmslos Reisen nach Wales, während das Boxing Day-Match gegen die Leicester Tigers bis zum Aufkommen des professionellen Rugbys ein weiterer fester Bestandteil war. Das längste ununterbrochene Spiel des Clubs – das Mobbs Memorial Match, das seit 1921 gegen einen East Midlands XV ausgetragen wurde, um den Kriegshelden Edgar Mobbs zu feiern – fiel 2011 ebenfalls der Neuzeit zum Opfer.

Das erste Spiel der Barbaren gegen ein großes internationales Tourneeteam fand 1948 statt, als sie Australien im Cardiff Arms Park mit 9: 6 besiegten. Mickey Steele-Bodger, der der langjährige und wohl einflussreichste Präsident des Clubs wurde, erzielte vor 45.000 Zuschauern einen der drei Versuche der Baa-Baas. Spiele gegen die führenden internationalen Teams der Welt sind heute vor allem auf der Nordhalbkugel an der Tagesordnung.

In welchem ​​Kit spielen sie?

Die Barbaren sind insofern einzigartig, als alle Spieler mit ihren eigenen Vereinssocken auf den Platz gehen. Der Verein brach jedoch einmal mit der Tradition, als er 2008 im Wembley-Stadion gegen Australien antrat, um den 100. Für das Spiel trugen die Baa-Baas die schwarz-goldenen Socken des Herzogtums Cornwall.

Anfangs war das Trikot der Barbaren weiß mit einem Totenkopf-Symbol über den Buchstaben B.F.C. Das aktuelle schwarz-weiß gerahmte Design wurde ein Jahr nach der Gründung des Clubs im Jahr 1891 übernommen.

Berühmtestes Try/Match?

Das wohl beste Barbaren-Match aller Zeiten in Bezug auf anhaltende, weitläufige Züge rühmte sich auch des angeblich besten Versuchs, der jemals erzielt wurde.

Kein Rugby-Fan wird müde, zu sehen, wie Phil Bennett den Ball tief in seinen eigenen 22 sammelt, an mehreren Möchtegern-Verteidigern vorbeikommt und dann einen Konter startet, der durch mehrere Hände geht, bevor Gareth Edwards in die Ecke taucht.

Cliff Morgans Kommentar zum Umzug ist fast so berühmt wie der Versuch selbst. In seiner Autobiographie, Die Stimme des Rugbys , Bill McLaren von der BBC, wünschte, er wäre dort gewesen, um es selbst anzurufen.

„Das war das berühmteste Spiel, das ich nicht zu meinem ewigen Bedauern kommentieren“, schrieb der Schotte.

Schau dir jetzt das historische Match zwischen den #RedRoses und @Barbarian_FC von 2019 an

— England Rugby (@EnglandRugby) 28. Juni 2020

„Cliff Morgan war an diesem Tag der Kommentator. Er hatte die Lions-Tour 1971 nach Neuseeland gecovert, von der der größte Teil der All Blacks-Mannschaft stammte, und war so ideal gerüstet, um das Cardiff-Spiel zu berichten.

„Cliff hat auch einen super Job gemacht. Aber ich muss zugeben, als ich das Spiel im Fernsehen sah, wünschte ich mir inständig, ich wäre dabei gewesen. Es war ein echter Knaller!“

Wie hat sich die Damenmannschaft entwickelt?

Im November 2017 gewannen die Barbaren das erste Damenspiel des Einladungsclubs, als sie Munster mit 19:0 im Thomond Park in Limerick besiegten. Sie folgten diesem Erfolg mit einem weiteren Sieg im folgenden März, 37:0 gegen die britische Armee.

Die Barbaren hielten dann ihren 100-Prozent-Rekord mit einem spannenden 34:33-Sieg gegen die USA Women's Eagles im April 2019, aber England beendete diesen Lauf zwei Monate später, als sie das Hinspiel eines historischen Doppelkopfballs mit 40:14 gewannen Herren-Nationalspieler in Twickenham.

Die berühmtesten Barbaren?

Angesichts des Prestiges, in dem die Barbaren gehalten werden, hatte der Verein nie Probleme, die größten Namen des Sports anzuziehen. Tatsächlich liest sich die Liste der ehemaligen Spieler des Clubs wie ein Who-is-Who des Rugby und umfasst echte Superstars des Spiels wie Jonah Lomu, David Campese und den zweimaligen Rugby-Weltmeister-Kapitän Richie McCaw.

Der Irlands Tony O’Reilly hat einen Rekord von 30 Auftritten für die Barbaren gemacht, während seine Zahl von 38 Versuchen ebenfalls noch geschlagen werden muss.


Ressourcen

Laden Sie diese Lektion als Microsoft Word-Datei oder als Adobe Acrobat-Datei herunter.
Hören Sie zu, wie Mr. Dowling diese Lektion liest.

Mr. Donn hat eine ausgezeichnete Website, die einen Abschnitt über das Mittelalter enthält.

Frankreichs Kathedrale Unserer Lieben Frau von Chartres ist ein Beispiel gotischer Architektur. Der Schiefe Turm von Pisa im Nordwesten Italiens ist ein Beispiel romanischer Architektur.


Norddi 北狄

Von der Struktur des chinesischen Wortes Di(狄) steht die linke Seite für ein Tier/Hund und die rechte Seite für Feuer. Wenn man diese Teile kombiniert, stellen die Worte ein Tier dar, das Feuer/Waffe schwingt, im Einklang mit der Art und Weise, wie die “Han” Menschen die Nicht-“Han” als Bestien betrachten.

Die Nördlichen Di sind hauptsächlich Nomaden und werden hauptsächlich durch die Xiongnu repräsentiert, die Nordchina durch ihre ständige Plünderung Nordchinas während der Prä-Qin- und Han-Dynastie heimsuchten. Li Mu (Riboku) schafft es, sie nach seinem großen Sieg gegen sie am Yan Men Pass (雁门关) für eine Weile zu vertreiben (wie in dem One Shot hier und Ch155 hier zu sehen ist). Später widmete auch Kaiser Wu von Han sein ganzes Leben dem Kampf gegen sie. Um die Plünderung der Xiongnu zu verhindern, wurde der größte Teil des Zhao-Abschnitts der Großen Mauer gebaut, um sich vor ihnen zu schützen.

Weitere Informationen zu Xiongnu und Northern Di finden Sie hier:


Auf Netflix eine uralte Schlacht zurückerobern, die von Deutschlands Rechtsextremen geliebt wird

„Barbaren“ schildert die Schlacht im Teutoburger Wald, die seit langem ein Schlachtruf deutscher Nationalisten, einschließlich der Nazis, ist.

BERLIN – Für diejenigen, die mit der deutschen Geschichte nicht vertraut sind, mag die neue Netflix-Show „Barbarians“ nicht besonders provokant erscheinen. Das historische Epos – das an die langjährige History-Senderserie „Vikings“ erinnert – dreht sich um einen Stamm von Dorfbewohnern im ersten Jahrhundert n. Chr., der in einer bewaldeten Region im heutigen Norddeutschland zu überleben versuchte. Seine rauen Protagonisten prallen heftig mit rivalisierenden Stämmen und vor allem mit den römischen Streitkräften, die das Gebiet kontrollieren, zusammen.

Aber die sechs Episoden der Show bauen auf die erste fiktionalisierte Darstellung eines Ereignisses im deutschen Fernsehen auf, das auch nach zwei Jahrtausenden angespannt bleibt: die Schlacht im Teutoburger Wald, die den Bestrebungen des Römischen Reiches, einen Großteil des heutigen Deutschlands zu kontrollieren, ein Ende machte.

Deutsche Nationalisten, einschließlich der Nazis, haben die Schlacht als ideologischen Sammelpunkt genutzt – ein vermeintlich grundlegender Moment für die deutsche Zivilisation und ein Beweis für ihre überlegene Abstammung und ihr Kampfgeschick. Bis heute sind die Schlacht und der Anführer der Stämme, Arminius, Inspirationsquellen für Rechtsextreme, die regelmäßig zu verwandten Stätten pilgern.

Die Netflix-Show kommt zu einem Zeitpunkt erhöhten deutschen Interesses in dieser Zeit und fällt mit einer hochkarätigen neuen Ausstellung archäologischer Funde, „The Germanic Tribes“, in der James-Simon-Galerie auf der Museumsinsel zusammen. Sowohl die Macher der „Barbaren“ als auch die Kuratoren der Ausstellung standen vor dem Dilemma, die Zeit für ein breites Publikum darzustellen, ohne Extremisten Sauerstoff zu geben.

Arne Nolting, Autor und Showrunner der Serie, erklärte letzte Woche via Zoom, dass ein Teil seiner Inspiration für die Produktion einer Show über die Schlacht im Teutoburger Wald der Wunsch war, einen entscheidenden Moment in der europäischen Geschichte von ganz rechts zurückzuerobern. „Wir wollten uns nicht abschrecken lassen und das Thema den Kräften überlassen, die wir verabscheuen“, sagte er.

Die Schlacht ist seit dem 19. Jahrhundert ein politischer Brennpunkt, als das heutige Deutschland ein zerbrochenes Mosaik kleinerer Staaten war. Nationalisten umarmten Arminius als Symbol der deutschen Identität in ihrem Streben nach Vereinigung. 1875, vier Jahre nach der Gründung des Deutschen Reiches, enthüllten Beamte im Teutoburger Wald eine kolossale Arminiusstatue. (Es wird angenommen, dass die Schlacht 80 km entfernt an einem Ort namens Kalkriese stattgefunden hat.)

Im Dritten Reich stellte der Nazi-Ideologe Alfred Rosenberg Arminius als Teil einer „deutschen Abstammungslinie“ dar, die zu Adolf Hitler führte, und Schulbücher dieser Zeit behaupteten, er habe „die Reinheit des deutschen Blutes“ gerettet. 2009 organisierte die rechtsextreme Nationaldemokratische Partei Deutschlands einen „Gedenkmarsch“ zum Gedenken an die Schlacht unter dem Motto „2000 Jahre Kampf gegen die Überfremdung“.

Nolting sagte, dass er und die anderen Showrunner sich dieses politischen Gepäcks bewusst waren, als sie den Erzählbogen von "Barbarians" schufen, der am 23. Oktober uraufgeführt wurde. Die Show konzentriert sich auf drei Charaktere mit Verbindungen zu einem echten Stamm namens Cherusci: Thusnelda (Jeanne Goursaud), die Tochter des Cheruskerführers Folkwin (David Schütter), eines fiktiven Kriegers und Arminius (Laurence Rupp).

In seiner Erzählung wird Arminius als Cherusker geboren, aber als kleiner Junge von den römischen Besatzern weggebracht, nur um als Mitglied der kaiserlichen Armee zurückzukehren – eine Darstellung, die den Glauben der Historiker widerspiegelt, dass der echte Arminius in der Römerzeit gedient hat Militär vor dem Seitenwechsel. Die Handlung der Show wird in Gang gesetzt, als die Römer große Tribute von den Cheruskern fordern, die Spannungen erhöhen und Arminius allmählich an seiner Loyalität zum Imperium zweifeln lassen.

Begleiten Sie den Theaterreporter der Times, Michael Paulson, im Gespräch mit Lin-Manuel Miranda, sehen Sie sich eine Aufführung von Shakespeare im Park an und mehr, während wir die Zeichen der Hoffnung in einer veränderten Stadt erkunden. Seit einem Jahr begleitet die Reihe „Offstage“ das Theater durch einen Shutdown. Jetzt schauen wir uns seine Erholung an.

Jan Martin Scharf, ein weiterer Autor und Showrunner, sagte, das Produktionsteam sei bewusst düster an die Thematik herangegangen, um die Gewalt zwischen Cheruskern und Römern nicht zu verherrlichen. Sie wollten auch die Identität von Arminius als Migrant hervorheben.

Und die Macher besetzten den österreichischen Schauspieler Rupp unter anderem, weil er mit seinem dunkleren Teint und Haar nicht zu den früher üblichen blonden, blauäugigen Darstellungen von Arminius passte.

Auch bei der Betreuung der Ausstellung „Germanische Stämme“ empfand Matthias Wemhoff die Darstellung dieser Epoche der deutschen Antike als anstrengend. Wemhoff, der Direktor des Museums für Vor- und Frühgeschichte in Berlin, sagte in einem Interview, er und sein Team seien sachlich vorgegangen, um nicht an die extreme Rechte zu appellieren.

Als erste Übersichtsausstellung archäologischer Funde germanischer Völker präsentiert sie über 700 Exponate aus dem ersten bis vierten Jahrhundert n. Chr. – darunter Waffen, persönliche Gegenstände und Keramik – in dezenten Displays. Es zeigt auch eine Ausstellung über die Art und Weise, wie archäologische Funde aus dieser Zeit in der Vergangenheit politisiert wurden.

Wemhoff sagte, sein Team habe sich „viel“ Gedanken gemacht, wie man es vermeiden könne, an die extreme Rechte zu appellieren, und dass es aus diesem Grund einen zurückhaltenden Untertitel gewählt habe – „Archäologische Perspektiven“. „Wir hatten noch nie eine Ausstellung mit einem so schlichten Titel“, sagt er.

Wemhoff sagte, dass viele Deutsche eine falsche oder klischeehafte Sicht auf diese Zeit hatten, weil sie seit dem Zweiten Weltkrieg an deutschen Schulen nicht mehr verbreitet wird. „Nach der NS-Zeit war das Thema verbrannt“, sagte er. "Die Leute haben einen großen Umweg gemacht."

Die größte falsche Annahme sei, dass die an der Schlacht beteiligten germanischen Stämme die Vorläufer der heutigen Deutschen seien. Tatsächlich, stellte er fest, verließen die meisten Stämme in der Gegend ihre Siedlungen und verließen ab dem späten vierten Jahrhundert das heutige deutsche Territorium.

Die Deutschen von heute, so Wemhoff, stammen von Gruppen ab, die aus anderen Regionen Europas kamen. „Es gibt keine Kontinuität“, sagte er. „Für Menschen, die diese starken, bereits vorhandenen Bilder im Kopf haben, ist es eine Herausforderung, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.“

Nolting sagte, er sei vor der Premiere der Netflix-Show auf wenig rechtsextremes Online-Feedback gestoßen. Die Serie wurde in Deutschland positiv aufgenommen, wobei die meisten Rezensenten ihre Produktionswerte, ihr Schauspiel und ihre Betonung auf historische Genauigkeit loben. DWDL, ein auf deutsche Medien fokussiertes Online-Portal, lobte seine Fähigkeit, den „Fallen“ seines historischen Quellenmaterials auszuweichen.

Die Schöpfer betonten, dass sie sich auf historische Forschungen stützten, um die Kostüme und Architektur dieser Zeit darzustellen. Und aus Gründen der Genauigkeit sprechen die Schauspieler, die Römer spielen, ihre Zeilen in Altlatein. Aber die Macher geben zu, dass sie sich bei anderen Aspekten der Geschichte erhebliche Freiheiten genommen haben.

Der Höhepunkt der Schlacht, von der Historiker glauben, dass er sich über drei Tage erstreckte, wird als ein viel kürzerer Showdown dargestellt, mit hoch aufragenden Flammenwänden, die an „Game of Thrones“ erinnern, und mit emotionalen Konfrontationen, die im wirklichen Leben wahrscheinlich nicht stattgefunden haben.

In dieser Frage entschuldigte sich Nolting jedoch nicht. „Das ist keine Geschichtsstunde“, sagte er. "Wir machen Unterhaltung."


Germanenstämme: autarke Handwerker

Die Germanen stellten keinen einzigen Stamm dar. Im Norden der Alpen waren verschiedene Stämme anzutreffen. Sie lebten in Dorfgemeinschaften, wo sie alles herstellten, was sie brauchten. Holz und Knochen waren die wichtigsten Rohstoffe für Alltagsgegenstände, darunter auch Kämme.

Wie altgermanische Stämme lebten


Barbaren’ True Story: Die Schlacht im Teutoburger Wald, Arminius und römische Niederlage

Foto: Netflix

Achtung: enthält Barbaren Spoiler

Die Geschichte von Netflix Barbaren – die germanischen Stämme erhoben sich, um in der Schlacht im Teutoburger Wald, auch als Varian-Katastrophe bekannt, einen beträchtlichen Teil des eindringenden Römischen Reiches zu erobern – ist ein wichtiges historisches Ereignis, das im Jahr 9 n. Chr. stattfand.

Die Ereignisse der Schlacht werden in mehreren historischen Quellen berichtet, darunter „Germania“ des römischen Historikers Tacitus. Der Sieg der Stämme versetzte Rom einen schweren Schlag, der heute als Wendepunkt in der Geschichte des Römischen Reiches angesehen wird, das in der drei- bis viertägigen Schlacht bis zu 20.000 Soldaten verlor und seinen Vormarsch in der heutigen Zeit effektiv stoppte europäisches Festland.

Wenn Sie die Stadt Detmold im heutigen Deutschland besuchen, sehen Sie ein 50 Meter hohes Denkmal eines Kriegers in einem geflügelten Helm mit erhobenem Schwert. Die im 19. Jahrhundert errichtete Statue feiert „Hermann“, den deutschen Namen für Arminius, die Hauptfigur in Netflix Barbaren, gespielt von Laurence Rupp.

Anzeige – Inhalt wird unten fortgesetzt


„Barbaren“ auf Netflix: Eine deutsche historische Serie über Rache und Verrat

Eine neue Netflix-Originalserie aus Deutschland, Barbaren (Barbaren), wurde gerade am 23. Oktober auf der Streaming-Plattform veröffentlicht. Produziert in Zusammenarbeit mit Gaumont, Barbaren führt den Betrachter zurück in die Römerzeit in die nördlichen Regionen Europas, die wir heute Deutschland nennen.

Set in 9 n. Chr. Deutschland, Barbaren ist eine Dramatisierung der Ereignisse, die zur Schlacht im Teutoburger Wald führten, in der germanische Stämme drei Legionen des Römischen Reiches gegenüberstanden. Diese Schlacht gilt als entscheidend, weil sie die römische Expansion nach Nordeuropa stoppte. Im Kern geht es jedoch um die Freundschaft dreier germanischer Kinder, die während der römischen Besatzung getrennt wurden und sich Jahre später wiederfinden.

Es gibt Konflikte, brutale Schwertkämpfe, blutige Schlachtschiffe, Folklore-Mythologie und eine Liebesintrige, die Fans der Serie Game of Thrones und Wikinger wird sicherlich genießen. Diese historische Serie ist eine fesselnde Geschichte von Rache und Verrat.

Die erste Episode beginnt damit, dass eine junge Frau aus einem germanischen Stamm einem Keir (oder Häuptling) eines benachbarten Stammes zur Heirat vorgelegt wird. Er inspiziert sie wie ein Pferd, das gerade gekauft werden soll, wenn man ihre Beckengröße und ihre Zähne bedenkt. Thusnelda (Jeanne Goursaud) hat natürlich nicht die Absicht, gegen fünf Pferde an einen Prinzen verkauft zu werden. Sie ist eine starke und temperamentvolle junge Frau, die ihren eigenen Verstand kennt und heimlich schon mit dem Schwertkämpfer Folkwin (David Schütter) zusammen ist.

Jeanne Goursaud und David Schütter in 'Barbarians' (Foto: Katalin Vermes/Gaumont/Netflix)

Wie viel hat der Vater von Britney Spears verdient, ihr Leben zu kontrollieren?

Die besten neuen Filme zum Streamen auf Netflix, Hulu, HBO, Disney+ und Apple TV an diesem Wochenende

10 großartige Filme, die man sich ansehen sollte, bevor sie Ende Juni von Netflix verschwinden

Thusnelda gehört zum Stamm der Cherusker, angeführt von Häuptling Segimer. Das Dorf der Cherusker erhält unangemeldeten Besuch von römischen Soldaten, die das Land besetzen. Sie fordern eine horrende Menge an Tributen. Segimer, der seine Söhne schon Jahre zuvor dem Römischen Reich im Austausch für Frieden angeboten hat, ist verärgert, dass die Römer mehr Tribut fordern und fordert ein Treffen aller Stammesfürsten. Leider sind die Stämme nicht bereit, sich zu vereinen, um gemeinsam zu kämpfen, ihre Rivalität ist zu tief verwurzelt. Die Römer mögen sie alle als Germanen bezeichnen, aber nicht jeder Stamm betrachtet sich selbst als solche.

Entsetzt darüber, dass die Stämme nichts gegen die Römer unternehmen werden, beschließt Thusnelda mit Folkwins Hilfe, allein zu handeln, um die Römer zu demütigen. Ihre Tat wird größere Auswirkungen haben, als sie vorhersehen konnten. Der römische Statthalter Varus (Gaetano Aronica) beschließt, dieses Vergehen zu rächen, indem er seinen Ziehsohn Arminius (Laurence Rupp) aussendet. Irgendetwas verbindet Arminius jedoch mit diesem Land und insbesondere mit Thusnelda und Folkwin.

Laurence Rupp in "Barbaren" (Bildnachweis: Katalin Vermes/Gaumont/Netflix)

Die Germanenstämme sind so gespalten, dass selbst innerhalb eines Stammes nie sicher ist, wer dem Häuptling gegenüber loyal ist und wer leicht den ganzen Stamm zu seinem eigenen Vorteil verraten wird. Dies ist das laufende Thema der Serie: Wem können Sie vertrauen. Die Serie scheint Vertrauen als Schwäche zu postulieren, weil sie einen für möglichen Verrat blind macht. In dieser Umgebung gibt es drei Freunde, die einen Pakt geschlossen haben, um sich gegenseitig den Rücken zu stärken, aber werden sie diesen Pakt brechen, wenn sie älter sind?

Sie werden leicht in diese Geschichte im römisch besetzten Deutschland hineingezogen werden. Dies ist dem exzellenten Produktionsdesign, den großartigen Auftritten, insbesondere des Haupttrios Jeanne Goursaud, David Schütter und Laurence Rupp, und der schönen Kameraführung der Serie zu verdanken, die eine gewisse Tonalität etabliert.

Babar ist die erste deutsche Historienserie von Netflix und das erste Netflix-Projekt der Gaumont GmbH, einer Tochtergesellschaft der französischen Gaumont SA. Der Franzose Gaumont hat bereits mit Netflix zusammengearbeitet, an Produktionen wie Narcos und Hannibal, aber Babaren ist das erste deutsche Projekt, das gestartet wurde.

Gestaltet wurde die Serie von Arne Nolting und Jan Martin Scharf, die zusammen mit Andreas Heckmann auch das Drehbuch geschrieben haben. Barbara Eder führte Regie bei den ersten vier Folgen und Steve St. Leger bei den letzten beiden der Serie. Laut Produzentin Sabine de Mardt erwies sich die historische Bedeutung der Schlacht als idealer Hintergrund für das Drama zwischen den drei Jugendfreunden.

Barbaren ist eine exzellente Serie, die ein zentrales historisches Ereignis in Europa durch eine packende Geschichte von Liebe, Freundschaft, Verrat und Rache enthüllt. Mit nur sechs Folgen, die mit einer Art Cliffhanger enden, werden Sie in der nächsten Staffel gespannt sein, was als nächstes passiert.


Was ist Barbaren auf Netflix?

Die Serie spielt im Jahr 9 n. Dieser brutale Kampf wird von drei besten Freunden aus der Kindheit erzählt. Jetzt beginnen die Erwachsenen, Thusnelda (Jeanne Goursaud), die Tochter des Cheruskerfürsten, und der Krieger Folkwin (David Schütter) die Serie, um ihre geheime Beziehung vor ihren Freunden und Familien zu verbergen. Während sich die Bedrohung durch das Römische Reich abzeichnet, schmieden sie einen eigenen Plan und nutzen den Nebel der Nacht zum Angriff. Der römische Gouverneur startet schnell einen Gegenangriff und schickt einen seiner besten Männer. Doch das Römische Reich ahnt nicht, dass der junge römische Offizier Arminius (Laurence Rupp) eine Verbindung zu Thusnelda und Folkwin hat, die alles verändern wird.