Apollo

Apollo

Apollo war ein bedeutender griechischer Gott, der mit dem Bogen, der Musik und der Wahrsagerei verbunden war. Der Inbegriff von Jugend und Schönheit, Quelle des Lebens und der Heilung, Patron der Künste und so hell und kraftvoll wie die Sonne selbst, war Apollo wohl der beliebteste aller Götter. Er wurde in Delphi und Delos verehrt, einem der berühmtesten aller griechischen religiösen Heiligtümer.

Apollo, Sohn von Zeus und Leto und Zwillingsbruder von Artemis, wurde auf der Insel Delos (in Hesiods .) geboren Theogonie er hält ein goldenes Schwert in der Hand). Seine Mutter, aus Angst vor der Rache von Zeus' Frau Hera, hatte das unfruchtbare Delos als den sichersten Rückzugsort gewählt, den sie finden konnte. Bei seinem ersten Geschmack von Ambrosia soll er sich sofort vom Baby zum Mann verwandelt haben. Apollo erhielt dann seinen Bogen, den der Meister des Olymps, Hephaistos, angefertigt hatte.

Wie bei den anderen großen Gottheiten hatte Apollo viele Kinder; vielleicht die berühmtesten sind Orpheus (der die musikalischen Fähigkeiten seines Vaters erbte und ein Virtuose mit der Leier oder Kithara wurde), Asklepios (dem er sein Wissen über Heilung und Medizin weitergab) und laut dem Tragiker Euripides aus dem 5. Held Ion.

Apollo erhielt seine Leier von seinem schelmischen Halbbruder Hermes, dem Botengott.

In der Mythologie

Apollo ist ein bedeutender Protagonist in Homers Bericht über den Trojanischen Krieg in der Ilias. Auf Seiten der Trojaner hilft er insbesondere den trojanischen Helden Hektor, Aeneas und Glaukos und rettet ihnen mit seinem göttlichen Eingreifen mehr als einmal das Leben. Er brachte den Achäern die Pest, führte die gesamte trojanische Armee (die Zeus' furchterregende Ägide hielt) zu einem Angriff, der die achäischen Verteidigungsmauern zerstörte, und war auch dafür verantwortlich, Paris' Pfeil in die Ferse von Achilles zu lenken und den scheinbar unbesiegbaren griechischen Helden zu töten . Apollo wird von Homer und Hesiod am häufigsten als der „Fernschütze“, der „Fernarbeiter“, der „Heerheer“ und „Phoebus Apollo“ beschrieben.

Apollo spielte im Allgemeinen den pflichtbewussten Sohn von Zeus, dem Vater der Götter, und versuchte nie, seine Position an sich zu reißen (im Gegensatz zu Zeus, der seinen eigenen Vater Kronos gestürzt hatte). Das Paar hatte einen ernsthaften Streit, als Zeus Asklepios tötete, nachdem er seine wunderbaren medizinischen Fähigkeiten eingesetzt hatte, um einen Sterblichen wieder zum Leben zu erwecken. Aus Rache tötete Apollo dann die Zyklopen, die einäugigen Riesen, die Zeus' Blitze herstellten. Zur Strafe musste Apollo ein Jahr im bescheidenen Dienst des Admetos von Therae verbringen und die Schafe des Königs hüten.

Liebesgeschichte?

Melden Sie sich für unseren kostenlosen wöchentlichen E-Mail-Newsletter an!

Apollo erhielt seine Leier von seinem schelmischen Halbbruder Hermes, dem Botengott. Als Baby hatte Hermes Apollos heilige Rinderherde gestohlen, indem er ihre Hufe geschickt umgedreht hatte, um es schwierig zu machen, ihren Spuren zu folgen. Hermes durfte seine unrechtmäßig erworbenen Gewinne behalten, aber erst, nachdem er Apollo seine Leier gegeben hatte, die er mit einem Schildpatt erfunden hatte.

Apollos direkteste Präsenz unter den Griechen manifestierte sich in seinem Orakel von Delphi, dem wichtigsten in der griechischen Welt.

Apollos dunkle Seite als Überbringer von Pest und göttlicher Vergeltung wird am bekanntesten, wenn er mit seiner Schwester Artemis der erbarmungslose Vernichter von Niobes sechs (oder in manchen Berichten sieben) Söhnen ist, als Strafe dafür, dass sie sich rühmt, dass ihre Gebärfähigkeit größer war als Letos. Ein weiteres unglückliches Opfer von Apollos Zorn war der Satyr Marsyas, der unklugerweise behauptete, er sei musikalisch begabter als der Gott. Das Paar hatte einen Wettbewerb und die Musen entschieden, dass Apollo tatsächlich der bessere Musiker war. Apollo ließ dann den Sterblichen für seine Anmaßung lebendig häuten und nagelte seine Haut an eine Kiefer. Die Geschichte ist eine interessante Metapher für die Konkurrenz zwischen (zumindest für griechische Ohren) der zivilisierten und geordneten Musik von Apollos Leier und der wilderen, chaotischeren Musik von Marsyas' Flöte. Apollo gewann einen weiteren musikalischen Wettbewerb, diesmal gegen den Hirtengott Pan, und wurde so, von König Midas zum Sieger geurteilt, zum unangefochtenen Meister der Musik in der griechischen Welt. Die Niederlage des Gottes von Marsyas und Pan könnte die griechische Eroberung von Phrygien bzw. Arkadien widerspiegeln.

Verbände

Gegenstände, die traditionell mit dem Gott in Verbindung gebracht werden, umfassen:

  • ein silberner Bogen - symbolisch für seine Fähigkeiten als Bogenschütze.
  • eine Kithara (oder Leier) - aus dem Panzer einer Schildkröte gefertigt, war dies ein Symbol für Apollos musikalisches Können und seine Leitung des Chors der neun Musen.
  • ein Lorbeerzweig - symbolisch für das Schicksal von Daphne, die nach Apollos verliebter Verfolgung ihren Vater, den Flussgott Phineus, dazu brachte, sie in einen Lorbeerbaum zu verwandeln.
  • der omphalos - Symbol von Apollos Heiligtum in Delphi als Nabel der Welt.
  • eine Palme - was Leto gepackt hat, als sie ihren Sohn zur Welt brachte.

Apollo war ein vielgeliebter Gott, und dies lag höchstwahrscheinlich an seiner Verbindung mit vielen positiven Aspekten des menschlichen Daseins wie Musik, Poesie, Reinigung, Heilung und Medizin. Der Gott war auch mit Mäßigung in allen Dingen verbunden. Seine Pfeile, obwohl sie Zerstörung bringen konnten, konnten auch diejenigen, die er bevorzugte, Schaden abwehren. Eine Strategie, um das Böse von den griechischen Häusern fernzuhalten, bestand darin, eine Säule von Apollo Agyieus zu errichten, und in größerem Maßstab schützte Apollo Propylaios die Stadttore.

Apollo beaufsichtigte die Initiationsriten, die von jungen Männern durchgeführt wurden (ephebes) als sie in die volle bürgerliche Gemeinschaft eintraten und Krieger wurden. Rituale in diesem Prozess beinhalteten das Schneiden von Haaren und das Anbieten des Gottes sowie sportliche und kriegerische Herausforderungen. Der Gott wird häufig mit der Sonne (als Phoebus Apollo) und dem Sonnengott Helios in Verbindung gebracht, aber moderne Gelehrte sind sich meist einig, dass die Verbindung zwischen Apollo und Helios nicht weiter zurückreicht als das 5. Jahrhundert v. Apollo inspirierte die Römer weiterhin, als er hauptsächlich als Gott der Heilung galt. Octavian, der zukünftige Kaiser Augustus (reg. 27 v. Chr. - 14 n. Chr.), beanspruchte den Gott bekanntermaßen als seinen Schutzpatron und weihte Apollo in Actium sogar einen Tempel. Der Gott der Mäßigung war eine nützliche Assoziation und stand in direktem Gegensatz zum Gott des Exzesses, Dionysos, der von Octavians Nr. 1 Feind, Mark Antony.

Heilige Stätten

Zu Ehren Apollos wurden in der gesamten griechischen Welt Heiligtümer errichtet, insbesondere auf den Inseln Delos und Rhodos sowie auf Ptoion und Claros. Zu den Stätten, die noch einige Überreste von einst großen Apollon gewidmeten Tempeln aufweisen, gehören die von Naxos (6 einst beeindruckendes Bauwerk in Didyma, Türkei (4.

Apollos direkteste Präsenz unter den Griechen manifestierte sich jedoch in seinem Orakel von Delphi, dem wichtigsten in der griechischen Welt. Der Legende nach erschuf Apollo, der der Menschheit die Absichten seines Vaters Zeus offenbaren wollte, das Orakel an der Stelle, an der er die Schlange (oder den Drachen) Python getötet hatte. An diesem Ort wurden die panhellenischen Pyth-Spiele begonnen, um dem Tod dieser göttlichen Kreatur zu gedenken. Bei diesen Spielen wurden den Siegern Stative und Lorbeerkränze als Preise überreicht. Die 30 Schatzkammern, die von verschiedenen Städten in Delphi errichtet wurden, zeigen die Popularität des Gottes und des Heiligtums in der weiteren griechischen Welt.

Das Orakel von Delphi war bereits im 8. Jahrhundert v Auslandskrieg geführt werden soll. Manchmal waren die Antworten des Orakels auf Fragen so unklar, dass Priester vor Ort (gegen Gebühr) anboten, ihnen mehr Klarheit zu verschaffen. Wie der Historiker B. Graziosi zusammenfasst,

Pilger dachten oft über Apollos Antworten nach und konsultierten weitere Experten zu Hause. Nach diesem langen Konsultations- und Interpretationsprozess kristallisierten sich Apollos Offenbarungen normalerweise in Zeilen von Hexameterpoesie und wurden immer als wahr befunden - auch wenn die richtige Interpretation manchmal erst nach Eintreten der relevanten Ereignisse herauskam. (21)

Repräsentation in der Kunst

Apollo erscheint häufig in allen Medien der antiken griechischen Kunst, meistens als schöner, bartloser Jüngling. Er ist leicht mit einer Kithara oder einer Leier, einem Bronzestativ (das sein Orakel von Delphi bedeutet), einem Hirsch (um den er oft mit Herkules kämpft) und einem Bogen und Köcher zu identifizieren. Gelegentlich wird er auch auf einem von Löwen oder Schwänen gezogenen Streitwagen dargestellt.

Die vielleicht berühmteste Darstellung von Apollo in der antiken griechischen Kunst ist die Statue, die das Zentrum des Westgiebels des Zeustempels in Olympia (ca. 460 v. Chr.) beherrschte. Hier bringt er in majestätischer Pose Ordnung und Vernunft in den Kampf zwischen den Lapithen und den Zentauren bei der Hochzeit des Peirithoos. Ein weiteres schönes Beispiel für Apollo in seiner Gestalt als hübscher Jüngling, diesmal mit langen Locken, ist ein Marmorrelief aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. von einem Grabdenkmal in Piräus. Der Kopf des Apollo erschien häufig auf griechischen Münzen, insbesondere auf den Silbertetradrachmen von Catane (Catania) aus dem 5.

Auch römische Bildhauer mochten Apollo und eine berühmte Marmorstatue des Gottes, die sich heute in den Vatikanischen Museen in Rom befindet, ist der Apollo Belvedere, eine Kopie einer Bronzestatue aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. von Leochares aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. Sogar die Etrusker waren dabei, vielleicht eine ihrer berühmtesten Skulpturen aus Terrakotta ist der Apollo von Veii (ca. 510 v. Chr.), eine schreitende Figur des Gottes, bekannt als Aplu, der einst auf dem Dach eines Tempels stand .